Unterdeufstetten Trio ist sich einig: Windräder sind keine Zierde

Unterdeufstetten / HAZ 01.03.2013

Auch wenn sich die Aspiranten für den Chefsessel im Rathaus zu Wildenstein in vielen Fragen nicht gerade grün sind, besitzen sie zumindest eine ästhetische Gemeinsamkeit im persönlichen Weltbild: Windräder empfinden alle drei Kandidaten nicht gerade als Zierde für Mutter Natur.

So graust es Carsten Prange allein schon bei dem Gedanken, dass die Fichtenauer Wälder und Naherholungsgebiete eines Tages von riesenhaften Windmühlen überragt werden könnten. Und Steffen Kern hofft zumindest darauf, dass sich "das landschaftliche Problem angesichts von schlechten Erlösen für den Windstrom von selbst erledigt".

Das Trio auf dem HT-Podium war sich auch einig darin, dass gegen die Windkraft-Vorgaben der Landesregierung nur wenig auszurichten sei und auch massive Proteste aus der Bevölkerung wohl kaum eine Kursänderung erzwingen.