Rosengarten Telefone bleiben

Das Telefongestell in der Straße Raingarten wird nicht entfernt.
Das Telefongestell in der Straße Raingarten wird nicht entfernt. © Foto: Ufuk Arslan
Rosengarten / CHRISTA GLÜCK 02.10.2014
Zwei öffentliche Telefone stehen für Notrufe in der Gemeinde Rosengarten bereit. Sie werden kaum genutzt, bleiben aber weiterhin erhalten.

Bürgermeister Jürgen König informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, dass die Deutsche Telekon beabsichtige, die beiden öffentlichen Telefongestelle (Basistelefone) in der Gemeinde abzubauen. Ein Basistelefon steht an der B19 beim Rathaus in Uttenhofen, ein zweites an der Einmündung Raingarten in Westheim.

Von diesen Telefonen können kostenfrei Notrufe abgesetzt, 0800-Nummern gewählt oder eine Telekomkarte genutzt werden. Jedoch werden die Basistelefone nicht oder nur ganz gelegentlich genutzt, zitierte König die Telekom. Für den Abbau der Gestelle ist die Zustimmung der Gemeinde erforderlich.

Bürgermeister König verwies darauf, dass dieser Abbau alle zwei bis drei Jahre von der Telekom vorgeschlagen werde. 2012 wurde die Entfernung schon abgelehnt. Eine Grundversorgung für den Katastrophenfall sei notwendig, sagte König. Trotz mangelnder Wirtschaftlichkeit gehöre ein Basistelefon zur notwendigen Grundversorgung.

Die Rosengartener Gemeinderäte beschlossen einstimmig, das Basistelefon in Uttenhofen beizubehalten. Eine Mehrheit gab es auch für den Erhalt in Westheim, hinzu kamen drei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen. Die Verwaltung wurde beauftragt, der Telekom den Erhalt mitzuteilen.