Dünsbach Tapfere Frauen gründen Verein

Hinten von links: Gerdi Häusserman, Rotraud Mack vom Kreislandfrauenverein Crailsheim, Heide Schwarzkopf, erste Vorsitzende Landfrauenverein Dünsbach, Gerda Beck (seit 51 Jahren Mitglied), Waltraud Zink, zweite Vorsitzende. Vorne von links: Maria Gahm, Elfriede Zink und Marianne Grüb,alle seit 51 Jahren beim Landfrauenverein Dünsbach. Foto: Antje Kunz
Hinten von links: Gerdi Häusserman, Rotraud Mack vom Kreislandfrauenverein Crailsheim, Heide Schwarzkopf, erste Vorsitzende Landfrauenverein Dünsbach, Gerda Beck (seit 51 Jahren Mitglied), Waltraud Zink, zweite Vorsitzende. Vorne von links: Maria Gahm, Elfriede Zink und Marianne Grüb,alle seit 51 Jahren beim Landfrauenverein Dünsbach. Foto: Antje Kunz
Dünsbach / ANTJE KUNZ 30.03.2013
Seit 60 Jahren besteht der Landfrauenverein Dünsbach. Das Jubiläum wurde mit einer Einkehr in der Bächlinger Mosesmühle - mit buntem Programm und Rückblick auf die rege Vereinsarbeit - gefeiert.

Vorsitzende Heide Schwarzkopf begrüßte ihre Vereinskolleginnen, darauf folgte das Begrüßungslied "Guten O-wed mit -a-nander. . ." unter der Leitung von Sandra Leidig. Nach dem Essen vom reichhaltigen Büfett folgte ein Sketch vom Landfrauen Team "überraschter Herrenbesuch". Ein Rätsel über das Durchschnittsalter des Vereins war zu lösen. Als Gewinn lockte eine Geburtstagstorte.

Ein Rückblick auf die Vereinschronik wurde von Gerda Beck vorgetragen. Im Jahr 1953 wurde der Dünsbacher Landfrauenverein gegründet. "Bei einer hauswirtschaftlichen Beratung, die damals im Gasthaus Ochsen stattfand, ergriff Marie Müller, unsere frühere Ortsvorsitzende aus Elpershofen, die Initiative, einen Landfrauenverein zu gründen", erzählte Gerda Beck. Aber damals herrschte noch die Meinung "Katz und Frau" gehören ins Haus und die Frauen mussten sich erst noch einiges erkämpfen.

Vierzehn tapfere Frauen gehörten zu den Gründungsmitgliedern. Bis 1967 leitete Marie Müller den Verein, dann Luise Ludwig und ab April 1986 Gerda Beck. Inzwischen zählte der Verein 53 Mitglieder. Am 28. August 1988 gründete sich die Volkstanzgruppe mit 16 Personen unter Leitung von Ottilie Schwab aus Rot am See. Mit den Volkstänzen traten die Frauen an den Heimattagen, beim Erntedankfest, beim Straßenfest, bei Gemeindefesten und bei Seniorenfeiern auf. Und zu den jeweiligen Festlichkeiten backten sie die Kuchen. Pfarrer Glaser lobte abermals, dass sich jeder Ort glücklich schätzen könne, der einen so backfreudigen Landfrauenverein hat. 1989 gründete sich eine Gymnastikgruppe um Hanne Haag. Auf Anhieb waren es 16 Frauen und im Sommer wurde statt Gymnastik Rad gefahren. Die Tagesausflüge steigerten sich bis zu den Reisezielen Lüneburger Heide, Ostfriesland, Bonn, Schleswig-Holstein, Berlin, Spreewald, Dresden, Wien, Mecklenburgische Seenplatte, Insel Rügen, Südtirol Berchtesgaden. Da am Ort auch der "Wirtschaftsnotstand" ausbrach wurde ein Umbau des heutigen Dorfsaals geplant. Nach 25 Jahren gab Gerda Beck im Juli 2011 das Amt in jüngere Hände ab. Mit dem Zitat von Gräfin Leutrum: "Die Vereine werden das sein, was wir selbst aus ihnen machen und je mehr sich lebendig beteiligen, desto fruchtbar wird es für alle sein" endete der Rückblick.