Ilshofen Tageshöchstpreis: 3550 Euro für Jungbullen

Ilshofen / SWP 19.05.2014
505 Tiere haben bei der Frühjahrsauktion der Rinderunion Baden-Württemberg in der Ilshofener Arena Hohenlohe die Besitzer gewechselt. Die Preise seien zufriedenstellend, teilt das Landwirtschaftsamt mit.

Bei der Rinderrasse Holstein wurden neben zwei Jungrindern lediglich drei Jungkühe verkauft. Den Tageshöchstpreis von 1620.- Euro erlöste eine Risther-Tochter vom Betrieb Weiland aus Boxberg.

Beim Fleckvieh standen 14 Jungbullen zum Verkauf. Der begehrteste war ein Wurzl-Sohn vom Betrieb Wirth aus Hermaringen, der den Tageshöchstpreis von 3550 Euro erzielte. Der Durchschnittspreis lag in diesem Segment bei 1921 Euro.

Von 43 angebotenen Jungkühen wurden 39 für durchschnittlich 1574 Euro verkauft. Spitzenreiterin war eine Hutmann-Enkelin vom Betrieb Kemmler aus Kusterdingen mit 30 Kilo Tagesgemelk und einem Tageshöchstpreis von 2220 Euro.

Viele Käufer interessierten sich für 102 Jungrinder. Die im Mittel 321 Kilogramm schweren Tiere wurde für durchschnittlich 703 Euro verkauft.

Das mit 31 Tieren kleine Kuhkälberangebot erzielte bei einem Durchschnittsgewicht von 78 Kilo einen Kopfpreis von 313 Euro (netto). 307 Bullenkälber brachten im Mittel 79 Kilogramm auf die Waage und erreichten einen Preis von 415 Euro (netto) je Tier.

Die nächste Auktion in Ilshofen ist am Mittwoch, 28. Mai.