Ströbel feiert in Rothenburg

PM 07.03.2014
Mit geladenen Gästen hat die Spielbacher Baufirma Ströbel kürzlich in Rothenburg ihr 115-jähriges Bestehen gefeiert. Öffentlich hatte die Firma ihr Jubiläum bereits im vergangenen Sommer begangen.

Spielbach/Rothenburg - Nahezu 500 Gäste versammelten sich in der Korn-Halle, um Familie Ströbel zum Jubiläum zu gratulieren. Hildegard Ströbel und ihr Sohn Timo verstanden es, kurzweilig, spritzig und interessant vom Werdegang des Familienunternehmens zu berichten. Bildprojektionen auf Großleinwand mit Bildern von anno dazumal bis heute trugen zur Veranschaulichung der Firmengeschichte bei. Dabei ging es nicht nur um die stetige Expansion des Unternehmens, sondern auch um die Leistungen der Familienmitglieder. So hatte zum Beispiel Friedrich Ströbel mit nur 20 Jahren 1971 als jüngster Teilnehmer die Meisterprüfung in Heilbronn abgelegt und im Alter von 27 Jahren mit seiner Frau Hildegard, die damals erst 22 Jahre alt war, die Geschäftsführung übernommen.

Auch auf denkwürdige Feiern und Feste wurde eingegangen, wie etwa das 100. Jubiläum, das 1998 gefeiert wurde, oder das Jubiläum 111 Jahre. Dieses Jubiläum fand 2009 beim "Treffpunkt Spielbach" statt.

Natürlich richtete sich der Dank für die gute Zusammenarbeit an alle Geschäftspartner - samt und sonders Handwerksbetriebe aus der Region.

Außerdem streifte Hildegard Ströbel kurz ihr soziales Engagement in Sachen Ukrainehilfe mit Erwähnung der Vereins "Lotosblüte" in Deutschland und "Ginkgo" in der Ukraine.

Hildegard Ströbel betonte ihre Freude darüber, dass Sohn Timo nach zehn Jahren heimgekehrt ist ins elterliche Unternehmen und dessen Geschäftsführung übernommen hat. Zehn Jahre, in denen er seine Ausbildung zum Diplom-Ingenieur (FH) abschloss und Erfahrungen in anderen Firmen sammelte. "In der Geschäftsführung kann er seine Kenntnisse nun anwenden. Er hat eine gute, solide Ausbildung genossen. Und wir sind stolz", betonte Hildegard Ströbel.

Sohn Christian Ströbel ist in die im letzten Jahr in Rothenburg gegründete Immobilien GbR eingetreten und leitet sie zusammen mit Hildegard Ströbel.

Zum Ende der Ansprache richtete sich Hildegard Ströbels Dank an ihre Mitarbeiter mit den Worten: "Eine Firma ist nur so gut, wie ihre Mitarbeiter, denn gemeinsam sind wir stark."

Der Schrozberger Bürgermeister Klemens Izsak schloss an seine Glückwünsche die Würdigung des beachtlichen Werdegangs des Unternehmens an. "Ein Unternehmen vom kleinen Maurerbetrieb in einen Betrieb der heutigen Größe weiterzuentwickeln, ist ein Erfolg, den man sich tagtäglich erarbeiten muss", sagte Klemens Izsak. "Mit Hildegard und Friedrich Ströbel haben sich hier zwei gesucht und gefunden, die das bestens zu meistern wussten."

Ulrich Bopp sprach nicht nur als Präsident der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, sondern auch als langjähriger Freund der Familie. Er beglückwünschte die Ströbels mit anerkennenden und teils humorigen Worten. Nach der Übergabe einer Urkunde an Manfred Kern, der für seine 30-jährige Betriebszugehörigkeit bei Firma Ströbel geehrt wurde, überreichte er Hildegard und Friedrich Ströbel die Jubiläumsurkunde der Handwerkskammer.

Anschließend wurden sämtliche Mitarbeiter des Unternehmens auf die Bühne gebeten. Von den langjährigsten bis zu den jüngst in die Firma eingetretenen Mitarbeitern erhielten alle als Dank Urkunden und kleine Überraschungen.

Unterhaltsam setzte sich der Abend fort mit dem Auftritt der A-capella-Gruppe "Cash-n-Go", die mit ihren grandiosen Stimmen begeisterte.