Blaufelden Straßenlicht kostet 68 600 Euro

ELS 03.08.2015

68 600 Euro hat die Kommune im vergangenen Jahr an Stromkosten für die Straßenbeleuchtung in Blaufelden und den Ortsteilen zahlen müssen. Der Betrag könnte geringer werden, so Bürgermeisterin Petra Weber, wenn auf moderne Leuchtmittel mit LEDs umgestellt würde. Die Umrüstkosten von etwa 70 000 Euro hätten sich in voraussichtlich fünf Jahren amortisiert. Diese Möglichkeit soll jetzt geprüft werden.

Bautechniker Alfred Liebetanz hatte dem Gremium eine Aufstellung präsentiert, aus der hervorgehen sollte, ob womöglich auch mit anderen Schaltzeiten Kosten gespart werden könnten. Liebetanz erklärte, dass im Zentralort ohnehin nur in der Ortsdurchfahrt sowie in der Rudolf-Diesel-Straße (hier wegen erhöhter Einbruchsgefahr) das Licht die ganze Nacht durch eingeschaltet bleibt. Im Rest von Blaufelden leuchten die Lampen dämmerungsabhängig nur von 1 bis 4.45 Uhr nicht. In den Ortschaften bleiben sie von 24 bis 4.45 Uhr aus.

Würden die Leuchten in allen Ortsteilen durchgängig brennen, fielen Mehrkosten von 31 340 Euro an. Für Blaufelden allein wären es rund 10 700 Euro mehr.