100 000 Euro für Wegebauprogramm eingeplant Straße zum Ilshofener Freibad wird erneuert

Pittoresk und nicht mehr lange so holprig: Die Zufahrt zum Freibad in Oberaspach soll demnächst erneuert werden. Foto: Ute Schäfer
Pittoresk und nicht mehr lange so holprig: Die Zufahrt zum Freibad in Oberaspach soll demnächst erneuert werden. Foto: Ute Schäfer
Ilshofen / UTE SCHÄFER 04.05.2012
Wie überall bröselt auch so manche Ilshofener Straße. Die Löcher sollen nun gestopft werden. Außerdem werden zwei Straßen komplett saniert, beschlossen die Ilshofener Gemeinderäte einstimmig.

Das Straßen- und Wegebauprogramm stand zuletzt auf der Tagesordnung des Ilshofener Gemeinderats. Einstimmig wurden dafür fast 100 000 Euro verabschiedet.

Damit sollen die ärgsten Straßenlöcher im Gemeindegebiet gestopft werden, denn infolge des zwar kurzen aber harten Winters seien mehr Frostschäden entstanden als erwartet, teilte die Verwaltung den Gemeinderäten mit. Deshalb müsse auch in diesem Jahr die Unterhaltung Vorrang vor der Erneuerung haben, hieß es in der Sitzungsvorlage. 40 000 Euro müssen allein für die Reparaturen bereitgestellt werden - damit werden die dringendsten Schäden behoben. Dazu kommt außerdem die Reparatur der Brücke über die Ilshofener Umgehungsstraße L 2218 in der Verlängerung der Mühlstraße.

Doch auch für die Komplettsanierungen reicht das Geld noch: Auf dem Programm steht nun die Weimertstraße. Die schlängelt sich zwar pittoresk, aber sehr löchrig und holprig von der Kreisstraße bis zum Freibad nach Oberaspach. Sie soll nun für 42 000 Euro komplett saniert werden. Außerdem erhält der 2010 neu gebaute Feldweg von der Burgbergsiedlung Eckartshausen Richtung Ölhaus eine wassergebundene Decke für etwa 13 000 Euro.

Stück für Stück arbeitet die Gemeinde Ilshofen damit ihr Wegebauprogramm ab, das vor etlichen Jahren erstellt wurde. "Wir müssen uns aber darauf einstellen, dass wir die Fortschreibung im nächsten Jahr neu machen müssen", sagte Stadtbaumeister Herbert Kraft.