Im Storchennest auf dem Crailsheimer Rathaus lag am Mittwochmorgen das erste Ei. „Hoffentlich weiß der ‚Franzose’ jetzt endlich, wo er hingehört“, sagt Storchenbetreuer Helmut Vaas dazu. Das Crailsheimer Weibchen war in diesem Jahr allein zurückgekehrt.

Corona Deutschland aktuell Das musst du zum Coronavirus wissen

Ulm

Es blieb nicht lang allein: Das Ingersheimer Männchen, das einen französischen Ring trägt, nahm sich seiner an. „Eine Zeitlang hat es beide Weibchen beglückt – das in Crailsheim und das in Ingersheim“, sagt Vaas. „Offensichtlich hat sich das Männchen jetzt entschieden.“