Sulzbach-Laufen Stimmen erklingen zur Ehre Gottes

Der Liederkranz Laufen und der Gesangsverein "Eintracht" Geifertshofen musizierten unter Mitwirkung des Musikvereins Laufen vor rund 100 Zuhörern in der rund 500 Jahre alten Heerbergskirche.
Der Liederkranz Laufen und der Gesangsverein "Eintracht" Geifertshofen musizierten unter Mitwirkung des Musikvereins Laufen vor rund 100 Zuhörern in der rund 500 Jahre alten Heerbergskirche. © Foto: Werner Schmidt
Sulzbach-Laufen / WERNER SCHMIDT 23.07.2015
Mit einem hinreißenden Konzert begeisterten am Sonntagabend der Liederkranz Laufen und der Gesangsverein "Eintracht" Geifertshofen unter Mitwirkung des Musikvereins Laufen in der Heerbergskirche.

Es war ein Konzert, das in dieser Konstellation bisher einmalig stattgefunden habe, sagte Pfarrer Dr. Jörg Armbruster. Die Verbindung mit dem Gesangsverein Geifertshofen sei durch Martin Schneider entstanden, der beide Chöre dirigiere. Zu Beginn des Konzerts spielte Michael Schneider an der Orgel die Prélude des französischen Komponisten Marc-Antoine Charpentier (1643 - 1704).

Das Programm habe der Liederkranz erstellt, sagte Armbruster. Der Verein und auch der erste Vorsitzende des Chores, Helmut Sauter, seien der Kirche stark verbunden und hätten die Idee zum gemeinsamen Konzert geäußert. Der Liederkranz singe allerdings regelmäßig in der mehr als 500 Jahre alten Kirche, die einst Station auf dem Pilgerpfad zum nordwestspanischen Santiago de Compostela gewesen sei.

Nach den ersten Stücken, unter denen sich neben dem "Ambrosianischen Lobgesang" auch die traditionellen Stücke "Geh' aus mein Herz und suche Freud", oder "Preis dir, o Gott auf höchstem Thron" befanden, las Pfarrer Dr. Jörg Armbruster aus dem Markus-Evangelium Kapitel vier die Verse 35 bis 41, wo es um die "Stillung des Sturms" geht, der auf dem See Genezareth Jesus und die ihn begleitenden Männer in einem Boot überraschte und die Begleiter Jesu in Angst und Schrecken versetzte: "Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig und verstumme! Und der Wind legte sich, und es ward eine große Stille." Da fragten sich dann alle um ihn herum: "Wer ist der? denn Wind und Meer sind ihm gehorsam."

Nach dieser kurzen Bibellesung wurde das Konzert gemeinsam mit dem Liederkranz Laufen und dem Gesangsverein Geifertshofen, die begleitet wurden von der Orgel und den Bläsern des Musikvereins Laufen, fortgesetzt. Unter anderem wurden die Stücke "Ehre sei Gott" sowie "Alles was Odem hat" (Letzteres von Friedrich Silcher) dargeboten.

Auf dem abwechslungsreichen Programm vor rund 100 Zuhörern standen aber auch Gospels wie "Rock my Soul", das in einer poppigen Version von den "Les Humphries Singers" zu Beginn der 1970er Jahre aufgenommen worden war. In der Fassung des Liederkranzes in der Heerbergskirche war das Arrangement natürlich dem Anlass angemessen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel