Serie Sterne, Delfine, Seepferchen und Dinosaurier

Hoch konzentriert stecken die Kinder die Perlen auf eine Unterlage. Dann werden die Perlen mit einem Bügeleisen erwärmt und verschmelzen miteinander.
Hoch konzentriert stecken die Kinder die Perlen auf eine Unterlage. Dann werden die Perlen mit einem Bügeleisen erwärmt und verschmelzen miteinander. © Foto: Janina Nagy
Marktlustenau / Janina Nagy 08.08.2017

Wo sich in der Schule am Kreßberg sonst Schüler tummeln, hat sich zum Basteln im Kreßberger Ferienprogramm eine Gruppe Kinder versammelt. In der Aula arbeiteten die Vier- bis Neunjährigen mit Veranstalterin Ulrike Engelmann fleißig an ihren Kreationen. Die Sterne, Delfine, Seepferdchen und Dinosaurier wurden, nachdem sie fertig gesteckt waren, von Engelmann gebügelt und auf Wunsch der Kinder zu bunten Mobiles zusammengebunden.

„Die Kinder kennen Bügelperlen oft schon aus dem Kindergarten und wissen, wie es funktioniert“, sagte Engelmann. Man könne den Kindern deshalb schon einiges zutrauen. Helfen müsse sie kaum. „Meine Kinder haben früher auch gern beim Ferienprogramm mitgemacht“, erzählte sie.

Heute ist Engelmann selbst mit ihrem Bastelbus unterwegs und organisiert Bastelveranstaltungen. „Mit Bügelperlen kann man alles machen“, sagte sie. Man könne sogar Fotos nachstecken – die Möglichkeiten seien unendlich. Daher hatte Engelmann einige Vorlagen und Beispiele dabei, um den kleinen Künstlern die Auswahl ein wenig zu erleichtern. Den Kindern wurde das aber schnell zu langweilig. „Sie haben eigene Ideen, die sie umsetzen wollen“, erklärte Engelmann. „Sie möchten nicht nur nach Vorgaben arbeiten.“ So schuf Tim aus Oberstelzhausen ein gelbes Sechseck mit seinem Anfangsbuchstaben. „Dann weiß jeder, dass es meins ist“, erklärte er. Auch einen Glasuntersetzer und ein Mobile mit einem Baum hat der Siebenjährige gebastelt.

Die Freundinnen Finja (5) aus Marktlustenau und Marilena (6) aus Wüstenau arbeiteten währenddessen an ihren farblich aufeinander abgestimmten Kunstwerken. Als Team funktionierten sie schon bestens: Gemeinsam hatten sie bereits ein kunterbuntes Seepferdchen gebastelt.

„Bügelperlen machen einfach Spaß“, sagte Natalie (8) aus Riegelbach, die gerade ihr drittes Kunstwerk, einen bunten Stern, steckte. „Eins der fertigen Muster bekommt meine Mama, der Rest soll in mein Zimmer“, erklärte sie. Mit ihrer Schulkameradin Pia (8) aus Waldtann hatte sie bereits Minions aus Bügelperlen gemacht. „Den möchte ich einem Jungen aus meiner Klasse schenken. Der liebt nämlich Minions“, sagte Pia stolz.