Bühlertann Stern ist wieder Hausbrauerei

Günter (links) und Christian Greiner in der Gaststube Zum Stern vor ihrem neuen Sudkessel. Foto: Christ
Günter (links) und Christian Greiner in der Gaststube Zum Stern vor ihrem neuen Sudkessel. Foto: Christ
Bühlertann / MIA 31.01.2013
Nach 22 Umbautagen öffnete der Bühlertanner Landgasthof zum Stern wieder seine Türen: Als Hausbrauerei, mit umgebauter moderner Gaststube.

Für den kupferfarbenen Sudkessel rechts der Theke wurde ein Tisch geopfert. Sichtbar für die Gäste wird der Sud künftig im Schankraum eingemaischt, bevor er im Keller zum Sternbräu gärt. Die Rezeptur des Bieres wurde von Sternwirt Günter Greiner (53), seinem Sohn Christian Greiner (23) und der Brauerei Dreher entwickelt.

Beim Helferfest vergangenen Samstag gabs die erste offizielle Bierprobe. Der Tenor ist einstimmig: "Das Sternbräu ist ein gutes Bier!" Ein Helles und ein Hefeweizen sind gebraut, darüber hinaus wird künftig auch noch alkoholfreies Bier ausgeschenkt.

Mit diesem Schritt investierte Greiner in die Zukunft. "Jetzt sind die Weichen gelegt, damit das Haus beide Söhne ernähren kann", sagt der Wirt zufrieden. Seinen älteren Sohn Christian hat er als Metzgermeister und Bierbrauer im Zuge der Umgestaltung mit in die Geschäftsführung aufgenommen. Sein jüngerer Sohn Felix (21) sammelt als Koch derzeit noch externe Erfahrungen im Pflug in Weckrieden. Der Schritt in die Zukunft eint auch die Geschichte des Hauses: Denn bis 1946 hat der Bierbrauer Helmut Rommel - Christians Greiners Großonkel - im selben Haus Bier gebraut.