Kirchberg Starker Tobak geboten

Auch "Tabak-Kunst" ist ab Sonntag in Kirchberg zu sehen. Privatfoto
Auch "Tabak-Kunst" ist ab Sonntag in Kirchberg zu sehen. Privatfoto
PM 30.03.2012
Trotz aller Verbote: Der Tabakgenuss besitzt eine nicht zu verachtende Kulturgeschichte. Das Sandelsche Museum in Kirchberg/Jagst nimmt sich mit einer neuen Sonderausstellung dieses Themas an.

Auch Theodor Sandel (1861-1927), der Stifter des Kirchberger Museums, war ein passionierter Raucher und noch dazu lange in Ulm tätig, von wo eine blühende Exportindustrie im 19. Jahrhundert Osteuropa mit Pfeifen versorgte.

Aus seinem Besitz sind rund 200 Objekte im Depot des Museums: Ton-, Porzellan-, Holz- und Meerschaumpfeifen, Tabaksbeutel und Tabaksdosen sowie Aschenbecher. Ausgewählte Objekte aus dieser Sammlung werden nun in einer Sonderausstellung gezeigt, die der Museums- und Kulturverein erarbeitet hat.

Dazukommen aus Privatsammlungen noch andere Objekte des "Tabakgenusses": Zigarren, Zigaretten und Schnupftabak (-gläser) und auch Opiumpfeifen, die ein Kirchberger Soldat als Beutestücke aus dem Boxer-Krieg in China (1900- 1901) mitgebracht hat.

Vom Hällisch-Fränkischen Museum in Schwäbisch Hall, vom Reichsstadtmuseum in Rothenburg und von Privatleuten sind "Raucher-Bilder" aus den Jahren 1803 bis 2008 zu sehen. Ganz ohne blauen Dunst - im Museum darf nicht geraucht werden - wird so eine kleine Kulturgeschichte des Tabaks erzählt.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 1. April, um 11 Uhr eröffnet. Um 17 Uhr findet noch eine Abendvernissage im Museum in Zusammenarbeit mit dem Künzelsauer Zigarrenclub "SmoKÜN Friends" statt. Hier plaudert der Künstler Ted Moré über 500 Jahre Geschichte des Rauchens in Europa.

Ab 18 Uhr setzt er seinen Vortrag im Grafschen Keller (Neuer Weg 8 am öffentlichen Parkplatz) bei einer Zigarren- und Rumverkostung fort. Andere Getränke und Häppchen werden ebenfalls angeboten. Über den Sommer hinweg wird das Kino "Klappe" in Kirchberg/Jagst zum Ausstellungsthema "Starker Tobak" passende Filme zeigen. Info Die Ausstellung ist vom 1. April bis 23. September zu sehen. Die Öffnungszeiten: sonn- und feiertags (außer Karfreitag) von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr, Führungen sind nach vorheriger Vereinbarung unter Telefon 0 79 54 / 98 01-0 möglich.