Mainhardt Spaß und Miteinander im Ehrenamt gibt es überall auf Mainhardter Gemeindegebiet

OLIVER FÄRBER 23.07.2015
Es muss nicht nur Breitensport sein: Die Vereinswelt in Mainhardt ist bunt gestreut. Überall in der Kommune engagieren sich Freiwillige, um ein abwechslungsreiches Freizeitangebot auf die Beine zu stellen.

Eine Kommune kann gar nicht ohne Vereine. "Das große Engagement der Bürger und die Vielfalt - wir haben wirklich tolle Vereine", schwärmt Mainhardts Bürgermeister Damian Komor von den Ehrenamtlichen, die fest mitanpacken, wenn es darum geht, Angebote zu schnüren oder Arbeiten zu erledigen. Besonders wichtig ist ihm, dass sich die Menschen so auch mit ihrem Heimatort identifizieren und Verbundenheit demonstrieren.

Der mitgliederstärkste Verein ist übrigens der VfL Mainhardt im Hauptort, der vor allem für Breitensport steht. Andere stechen durch besondere Angebote oder erzielte Erfolge hervor. Das Spektrum reicht von der Theatergruppe "Die Räuber" über den Schwäbischen Albverein bis hin zum Waldbauverein.

Der SSV Geißelhardt beispielsweise hat eine sehr erfolgreiche Volleyballmannschaft im Spielbetrieb. Die Ehrenamtlichen dort beweisen sich im Moment sogar als Bauarbeiter. "Wir erstellen gerade unser Vereinsheim", berichtet Manfred Heinzel, Vorsitzender des 462 Mitglieder starken Vereins. Froh ist er darüber, dass diese Zahl stabil bleibt. "Das ist nicht überall so", weiß er. Das liege an der erfolgreichen Jugendarbeit: Rund ein Drittel der Mitglieder ist unter 18 Jahre alt. Und alle zögen mit, eine große Gemeinschaft. Einziger Wermutstropfen - das Personal fehle: "Übungsleiter sind einfach schwer zu finden."

Dass Vereine in Mainhardt großen Zuspruch finden, dafür ist auch die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins (SAV) ein gutes Beispiel. Sie hat derzeit 350 Mitglieder. "Wir sind die zweitgrößte Ortsgruppe im Landkreis", weiß Vorsitzender Helmut Fischer. Auch beim SAV bleibt die Zahl stabil, auch dort liegt dies an guter Jugend- und Familienarbeit. Wer bei Albverein nur an Wandern denkt, der kennt die Mainhardter nicht. "Wie sind schon keine übliche Ortsgruppe", meint Fischer und lacht. Welcher SAV bietet schon Tai-Chi an? Und am kommenden Samstag gibt's - als weiteres Beispiel - eine Präsentation auf dem Marktplatz: "Wir zeigen den Leuten mal, wie man Sensen dengelt. Das wissen die meisten gar nicht mehr", so der Vorsitzende.

So macht der Verein auch für alle Altersgruppen Angebote: Beispielsweise arbeiten auch bei der Naturschutzarbeit Alt und Jung zusammen. Der SAV pflegt drei Grundstücke, außerdem das Limesbiotop der Gemeinde. "Wir haben gute Leute, die viel schaffen", berichtet Fischer. Ein gemeinsames Projekt von SAV, Kommune und Naturpark ist die neue Auszeichnung von Wanderwegen, bei der Mainhardt zur Pilotregion gehört. "Da arbeiten wir bestens zusammen. Wir sind gut integriert und bekommen von der Gemeinde auch, was wir brauchen", lobt Fischer den guten Kontakt zum Rathaus.

Auch Heinzel schätzt die Unterstützung, die Vereine in der Kommune erfahren. "Wir können die Hallen ohne Gebühren nutzen", nennt er ein Beispiel. Anderswo müssten Vereine längst bezahlen. Auch das Gelände, auf dem jetzt das Vereinsheim entsteht, hat die Gemeinde dem SSV Geißelhardt zur Verfügung gestellt. "Solch eine Unterstützung ist einfach hervorragend", sagt der Vorsitzende.

Bürgermeister Komor erklärt, dass sich dafür ja auch die Vereine am Leben der Kommune beteiligten. "Gerade bei der Putzete sind sie beispielsweise aktiv", erklärt er. Deshalb unterstütze die Gemeinde auch die Arbeit der Ehrenamtlichen - beispielsweise wenn es um die erforderlichen Sportstätten oder Versammlungstätten geht. Selbst die Awo sei bei der Schulsozialarbeit mit im Boot.

Feuerwehr: Kein Verein - aber 24 Stunden für Bürger aktiv

Pflicht Mit Vereinen will keine Feuerwehr in einen Topf geworfen werden: Schließlich ist sie eine Einrichtung der Gemeinde - und jede Kommune hat die Pflicht, eine Mannschaft zur Gefahrenabwehr zu stellen und diese somit auch zu finanzieren.

Freiwillig Nur der Ein- und Austritt ist für Mitglieder freiwillig, der Rest ist Dienstzeit. In ihrer Freizeit organisieren in Mainhardt und den Teilorten die Abteilungen zusätzlich Veranstaltungen oder sorgen dafür, dass diese reibungslos ablaufen.

FÄR