Jagstzell Sepsis stellt eine große Gefahr dar

Jagstzell / Andreas Harthan 08.11.2018
Sepsis-Betroffene und Angehörige treffen sich am Samstag in Jagstzell. Eine Blut­vergiftung führt oft zum Tod.

Die Sepsis, oft auch als Blutvergiftung bezeichnet, ist eine schwere Erkrankung, die oft schwere Schäden verursacht, oder zum Tod führt. Es ist aber auch eine Krankheit, die oft viel zu spät oder gar nicht erkannt wird. Deshalb hat sich die Deutsche Sepsis-Hilfe zum Ziel gesetzt, Aufklärung zu betreiben und Selbsthilfegruppen zu gründen. Am Samstag, 10. November, veranstaltet die Selbsthilfegruppe Baden-Württemberg ein Treffen für Betroffene und Angehörige um 14 Uhr in Jagstzell. Anmeldungen nimmt Alex Gladow von der Deutschen Sepsis-Hilfe unter Telefon 0152/ 23369098 entgegen.

Alex Gladow lebt in Rosenberg. Die Mutter von fünf Kindern hat vor zwei Jahren eine Sepsis gerade so überlebt. Anschließend stand für sie fest, dass sie ihre Erfahrungen und Kenntnisse teilen will, damit andere nicht in die Situation kommen, die sie erleben musste. Sepsis ist, sagt sie, bei Erwachsenen in Deutschland die dritthäufigste Todesursache, bei Kindern sogar die zweithäufigste. Das Problem liegt darin, sagt sie, dass Betroffene und auch Ärzte oft zu spät erkennen, dass eine Blutvergiftung vorliegt.

Info

Die Deutsche Sepsis-Hilfe wurde 2007 gegründet und hat derzeit rund 300 Mitglieder in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Schweiz und Griechenland. Darüber hinaus nehmen geschulte Mitglieder über eine bundesweite Hotline Gespräche entgegen, beraten und vermitteln weiter. Weiterhin arbeitet die Organisation im gemeinsamen Bundesausschuss der Ärzte, Kliniken und gesetzlichen Krankenkassen mit. Zu finden ist die Sepsis-Hilfe auf ihrer Internetseite und über Facebook.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel