Geprobt wird unter professioneller Leitung von Rhythmiker Alexander Riedmüller und Regisseurin Jolika Sudermann. Es geht darum, die eigenen Ausdruckspotenziale zu entdecken und nebenbei noch Deutsch zu lernen. Mit dabei ist dieses Mal "artig" aus Wien. Die vierköpfige Gruppe bietet neuartige Workshops mit dem Schwerpunkt Sprachförderung an. Zum zweiten Mal in der Geschichte des ökumenischen Freundeskreises Asyl soll das Theaterspiel Asylbewerbern im Landkreis diese Möglichkeit bieten.

Über intensives Körpertraining mit rhythmisch-musikalischem Schwerpunkt wird ein Bewegungs- und Mitmachtheaterstück von Menschen unterschiedlichster Sprach- und Kulturkreise entwickelt. Jolika Sudermann als Regisseurin und Community-Performance-Lehrerin und Alexander Riedmüller als Musik- und Bewegungspädagoge sind seit über zwei Wochen in Blaufelden und Ilshofen tätig. Beide stammen aus Hohenlohe, haben bereits international Erfahrungen in ihren Fachgebieten gesammelt und sprechen mehrere Sprachen. Einige teilnehmende junge Erwachsene wohnen derzeit im Asylbewerberheim Blaufelden.

Die Romakinder aus Serbien sind zur Zeit in Ilshofen beheimatet. Michaela Garimort kümmert sich hier aufopfernd um die 5- bis 13-Jährigen und hilft mit Fahrdiensten, Spielgruppenorganisation und Hausaufgabenbetreuung, wo sie gebraucht wird. Unter Anleitung der beiden erfahrenen Trainer und "artig" trainieren die Teilnehmer ihre Gefühle auszudrücken und mit Mimik und Gestik zu spielen. Die Jugendlichen lernen sich dabei selbst neu kennen und gewinnen somit auch an Sicherheit in einer für sie so fremdartigen Umgebung. Schon zum zweiten Mal realisiert der ökumenische Freundeskreis Asyl Blaufelden ein solches Vorhaben, das wohl im ganzen Land seinesgleichen sucht.

Besonders gefreut haben sich die Akteure über das Interesse des Jugendkreises "T4C" beim Mitmachtheater. Unterstützt wird das neuartige Projekt von der Integrationsstelle des Landratsamts Schwäbisch Hall. Im Zuge dessen findet an zwei Tagen eine Fortbildung für ehrenamtliche Mitarbeiter der Freundeskreise Asyl Schwäbisch Hall und Crailsheim, des Landratsamtes, der Kirchengemeinde sowie des Jugendkreises "T4C" Blaufelden statt.

Info Umfassende Auskünfte zum Projekt "Asyl in Motion" bei Pfarrer Alfred Holbein in Kirchberg unter Telefon 0 79 54 / 3 23.