Mainhardt/Schwäbisch Hall Schwimmbad von unten

Mainhardt/Schwäbisch Hall / SWP 11.01.2014
Rohre, Leitungen, Pumpen, Schalttafeln mit blinkenden Knöpfen: Mainhardter Schüler warfen einen Blick hinter die Kulissen des Schenkenseebads.

Techniker Wolfgang Weigel vom Schenkenseebad hat den Überblick und nimmt die Klasse H7 von der Helmut-Rau-Schule aus Mainhardt mit in sein geheimnisvolles Reich. Geduldig und sachkundig beantwortet er auf einem Rundgang die zahlreichen Fragen der Schüler. "Wie viele Liter Wasser passen wohl in das große Außenbecken?" Ein Schüler schätzt: "10000 Liter?" - " Mehr!" rufen andere. "3,5 Millionen Liter", sagt Weigel und schmunzelt, als er die staunenden Gesichter sieht.

Für jeden Badegast müssen außerdem 30 Liter sauberes warmes Wasser zugeführt werden. Das klingt erst einmal nach nicht sehr viel - doch bei so vielen Besuchern am Tag kommt einiges zusammen. Wie bleibt das Wasser immer frisch und sauber? Um jedes Becken läuft eine Schwallwasserrinne. Sie nimmt das hereinschwappende Oberflächenwasser auf. Es wird zunächst durch mehrere Systeme gereinigt. Schließlich wird es noch erwärmt, gechlort und vom Boden her in das Schwimmbecken zurückgepumpt.

Zurück an der Oberwelt genießen die Schüler im Hallenbad das kühle frische Nass bis es mit dem Bus zurück nach Mainhardt geht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel