Michelbach/Lücke Schwieriges Warten auf den Anfang: Die Voigts und ihr Plan für Michelbach/Lücke

Carola und Marcus Voigt vor dem Haus, das Dorfladen werden soll.
Carola und Marcus Voigt vor dem Haus, das Dorfladen werden soll. © Foto: Jens Sitarek
Michelbach/Lücke / JENS SITAREK 22.05.2015
Carola (44) und Marcus Voigt (43) sind sehr umtriebig, es ist gar nicht so leicht, sie am Telefon zu erreichen, geschweige denn einen Termin mit ihnen auszumachen. Er hat einen Elektrobetrieb in Hausen am Bach, wo sie auch mit ihren beiden Kindern zu Hause sind.

Zudem betreibt die Familie seit zehn Jahren eine Gaststätte in Reubach. Das ist aber lange nicht alles. Wenn es nach den Voigts geht, soll demnächst noch ein ehrgeiziges Projekt hinzukommen: ein Dorfladen in Michelbach/Lücke. In der Reubacher Straße - da, wo früher die Metzgerei Schenkel war - wollen sie, wenn man so will, eine Lücke in der Nahversorgung schließen und auf die Weise zwei Arbeitsplätze schaffen. Nebenbei sollen im Obergeschoss Wohnungen entstehen, der Platz jedenfalls ist da.

Was das Konzept für den Laden angeht, sind dem Ehepaar beim Ortstermin keine Details zu entlocken, nur so viel: Es soll regional zugehen und nicht nur Lebensmittel geben, sondern auch Getränke, Backwaren, Fleisch und Wurst, Imbissecke, Partyservice. Marcus Voigt findet, dass das "eine gute Kombination mit der Gaststätte" sei. Seine Frau Carola denkt an die vielen Älteren auf dem Land ohne Auto. Sie hat im Einzelhandel gelernt, war unter anderem Marktleiterin bei einem Discounter in Gerabronn.

Neue Qualität im Ortskern

"Jetzt warten wir auf den Startschuss", betont Carola Voigt. Genauer gesagt warten sie auf eine Förderzusage. Die Sache ist nämlich die: Bevor die nicht da ist, dürfen sie nicht mit dem Umbau anfangen, sonst gibt es kein Geld. Das Programm heißt "Melap Plus" und ist ein Modellvorhaben des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zur "Stärkung der Innenentwicklung von Gemeinden im ländlichen Raum". Im Zeitraum von 2010 bis 2015 soll in 14 Modellorten, neben Michelbach/Lücke gehört auch Jagstheim dazu, "eine neue Qualität im Ortskern" entstehen, so das Ziel.

Der Förderantrag der Voigts wurde am 20. März gestellt. Beim Ministerium hieß es am Dienstag: "Der Antrag befindet sich in der Abstimmung." "Wir warten täglich darauf", so sagt es Rita Behr-Martin. Für die Wallhausener Bürgermeisterin ist das, was sich da abzeichnet, obwohl es noch nicht richtig losgegangen ist, "wie ein Sechser im Lotto". Behr-Martin ist guter Hoffnung, "dass wir das hinbekommen".

Es gibt viel zu tun - und die Zeit drängt. Denn bei Melap Plus muss die Maßnahme bis Ende Oktober abgeschlossen sein. "Der schafft das", sagt Behr-Martin, wenn man sie auf Marcus Voigt anspricht. Vom Ministerium ist zu hören, dass es zumindest nicht ausgeschlossen sei, dass "unter bestimmten Umständen Zugeständnisse" gemacht würden. Wie auch immer diese Zugeständnisse aussehen, würde sich für Marcus Voigt gewissermaßen ein Kreis schließen. Sein Vater hat einst bei der Metzgerei Schenkel gelernt, die nun in den Dorfladen verwandelt werden soll.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel