Landkreis Schwestern wollen bald bauen

Das Modell der geplanten Autobahnkapelle: Im April will die Christusträger-Schwesternschaft vom Hergershof mit dem Bau beginnen. Archivfoto
Das Modell der geplanten Autobahnkapelle: Im April will die Christusträger-Schwesternschaft vom Hergershof mit dem Bau beginnen. Archivfoto
Landkreis / KARSTEN DYBA 21.02.2013
Die Hergershof-Schwestern stehen in den Startlöchern: So schnell wie möglich möchten sie ihre Autobahnkapelle an der Kochertalbrücke bauen. Jetzt hat das Regierungspräsidium dem Projekt zugestimmt.

"Jetzt gehts voran", freute sich Schwester Astrid von den Christusträgerschwestern gestern. "Das ist wirklich eine tolle Nachricht - nach so langer Zeit." Ein Vertrag mit dem Regierungspräsidium sei fast unterschriftsreif. Das bestätigt Nadine Hilber vom Stuttgarter Regierungspräsidium. Das Grundstück werde der Schwesternschaft kostenlos zur Nutzung überlassen. Am 5. März wollen sich alle Beteiligten auf dem Baugrundstück treffen. Probebohrungen sollen Gewissheit über die Bodenbeschaffenheit geben. "Wir rechnen jetzt damit, dass wir voraussichtlich im April anfangen werden zu bauen", sagt Schwester Astrid.

Die Schwesterngemeinschaft will am Autobahnrastplatz Kochertalbrücke eine Kapelle aus Holz errichten, die nach ersten Schätzungen rund 350000 Euro kosten wird. Dafür sammelt die Schwesternschaft weiter Spenden. Es sei nicht die Art der Schwesternschaft, aktiv um Spenden zu bitten, so Schwester Astrid. "Wir vertrauen darauf, dass das Projekt auf Interesse stößt.

Das ist wohl der Fall: Der Chor "Gospel alive" hat ein Benefizkonzert zugunsten der Kapelle angeboten, das am Freitag, 8. März, gegeben werden soll. "Solche Orte der Einkehr, des Zuruhekommens und der Geborgenheitwürden in einer schnelllebigen Zeit wichtiger den je", sagt Chorleiter Roland Rößler über das Projekt. Und die Ilshofener Bäckerei Kretschmar bietet künftig ein Kapellenbrot an, mit dessen Erlös der Bau unterstützt werden soll.

Die größte Hürde sei geschafft, sagt Bürgermeister Frank Harsch, der das Projekt unterstützt. Lange hätten die Schwestern warten müssen, bis das Regierungspräsidium grünes Licht gab. "Wir brauchen jetzt nur noch die Baugenehmigung vom Landratsamt." Der Antrag sei bereits gestellt.

Info Das Benefizkonzert von Gospel alive findet am Freitag, 8. März, ab 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Wolpertshausen statt.