Gerabronn Schutzgemeinschaft berät über Trassenführung

Gerabronn / PM 06.08.2015

Der Verein "Schutzgemeinschaft ländlicher Raum" hat sich kürzlich zur Mitgliederversammlung in Gerabronn getroffen.

Der Vorsitzende Hagen Werner ließ ein ereignisreiches Jahr 2014 Revue passieren, wobei er vor allem auf seine Mitarbeit in der Kontaktgruppe der Netze BW zu sprechen kam. Diese diskutiert über die möglichen Führungen der geplanten Stromtrasse von Kupferzell nach Lenkerstetten. Werner stellte verschiedene Alternativen vor. Die Mitglieder beschlossen dazu folgende Resolution: "Die ,Schutzgemeinschaft ländlicher Raum' unterstützt den Ausstieg aus der Atomenergie und befürwortet den Ausbau von erneuerbaren Energien." Ute Striegel-Pfeifer widmete sich derweil der Problematik des geplanten Windparks auf dem Langenburger Stadtgebiet.

Wahlen stehen erst im Oktober an. Die Mitglieder wurden aufgefordert, sich rechtzeitig über die Aufgabenverteilung Gedanken zu machen. Der Vorstand wurde auf Vorschlag von Gisela Graf einstimmig entlastet. Die "Schutzgemeinschaft ländlicher Raum" kam außerdem überein, wieder ihren traditionellen Sperrmüllmarkt durchführen zu wollen. Es gibt bisher aber noch keine Räume in der Stadt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel