Schutz für Streuobstwiesen

Ein Schüler des Evangelischen Schulzentrums Michelbach schneidet Äste an einem Obstbaum. Privatfoto
Ein Schüler des Evangelischen Schulzentrums Michelbach schneidet Äste an einem Obstbaum. Privatfoto
SWP 07.03.2013
Streuobstwiesen bieten bis zu 5000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Sie sind daher wertvolle Elemente der Kulturlandschaft.

Michelbach - Die Schüler der Umwelt AG des Evangelischen Schulzentrums Michelbach haben sich gemeinsam mit ihren Lehrern Michael Staudenmaier und Volker Mauss vorgenommen, etwas für den Schutz der Streuobstwiesen, die typisch für die Hohenloher Landschaft sind, zu tun.

Deshalb fand am Evangelischen Schulzentrum in Zusammenarbeit mit dem Landschaftserhaltungsverband für den Kreis Hall an zwei Tagen im Februar ein professioneller Baumschnittkurs statt, schreibt die Schule in einen Pressebericht. Beate Leidig, Geschäftsführerin des Landschaftserhaltungsverbandes, erklärte den Schülern die Grundprinzipien des naturgemäßen Obstbaumschnitts. Bei der praktischen Ausbildung wurde ein Apfelbaum auf dem Schulgelände ausgewählt und unter Anleitung von Beate Leidig geschnitten.

Begriffe wie "Spitzenförderung", "Stammverlängerung", Auswahl der "Leitäste", "Aufleiten", "Ableiten" und "Saftwaage" führten schnell zu Diskussionen unter den Schülern. Am Ende waren die Teilnehmer zwar durchgefroren, aber mit dem Ergebnis zufrieden.

Neben der Anwendung der neu erworbenen Kenntnisse auf dem Schulgelände und im eigenen Garten können die Michelbacher Schüler nun auch bei Naturschutzaktionen zum Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt auf Streuobstflächen mitarbeiten.