Blaufelden Schuldenberg in Blaufelden leicht abgetragen

HAZ 25.02.2015

Das Kommunalparlament von Blaufelden stellte jetzt die finanziellen Weichen für 2015: Die Gemeinde wirtschaftet heuer mit einem Haushalt von rund 16,7 Millionen Euro, wovon 2,5 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt entfallen, über den die kommunalen Projekte finanziert werden (das HT stellte die Details des Etats bereits vor). Die Zuführungsrate vom Verwaltungshaushalt (14,2 Millionen Euro für den laufenden Betrieb) beträgt rund 586 000 Euro. Kämmerer Roland Bach rechnet in diesem Jahr mit einem Gewerbesteueraufkommen von rund 2,7 Millionen Euro.

Zu den größten Projekten, die heuer realisiert werden sollen, zählt der Umbau des einstigen Farrenstalls in Gammesfeld zu einem Feuerwehrmagazin zum Kostenpunkt von 618 000 Euro. Auf der Agenda steht auch die weitere Erschließung des Baugebietes "Rothenburger Straße" in Blaufelden für rund 400 000 Euro.

Zum Jahresende wird die Gemeinde mit 4 Millionen Euro in der Kreide stehen, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 791 Euro entspricht. Der Schuldenberg wird leicht abgetragen: Die Kommune benötigt 325 000 Euro an neuen Krediten, tilgt aber gleichzeitig Darlehen über rund 360 000 Euro.