Honhardt Schüler erleben Unterricht auf dem Pferderücken

Reit- und Pferde-AG: So macht Unterricht am Nachmittag Spaß. Privatfoto
Reit- und Pferde-AG: So macht Unterricht am Nachmittag Spaß. Privatfoto
PM 06.11.2014
Die Einführung der neuen Schulart Gemeinschaftsschule und der damit einhergehende Ganztagesbetrieb ermöglichen den Schülern der Wilhelm-Sandberger-Schule in Honhardt ganz neue Erfahrungen.

Behutsam hebt Skander den linken Vorderhuf von Leo hoch und beginnt vorsichtig den Huf des 24-jährigen Ponys zu reinigen. Uwe Kraft vom Reit- und Fahrverein Frankenhardt und Bildungspartner der Wilhelm-Sandberger-Schule steht daneben und gibt mit ruhiger Stimme Anweisungen, wenn der Fünftklässler unsicher ist. Noch vor wenigen Wochen hatten die meisten Teilnehmer der Reit- und Pferde-AG nur wenig Kontakt zu Pferden. Jetzt lernen und erleben sie einmal wöchentlich bei den Profis vom Reit- und Fahrverein hautnah den verantwortungsvollen Umgang mit den Vierbeinern.

"Beide Seiten dieser Kooperation von Schule und Verein sind Gewinner" - davon ist der erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins, Christoph Gollmer, überzeugt. "Die Entwicklung zur Ganztagesschule ist nicht aufzuhalten. Deshalb ist es für die Vereine wichtig, bereits in der Schule wahrnehmbar zu sein, um Nachwuchs zu finden." Wenn die Kinder die Vereinsarbeit bereits in der Schule kennenlernten, seien mögliche Hemmschwellen, sich einem Verein anzuschließen, schon abgebaut.

Auch die Schule ist von der neuen Kooperation begeistert. Die Zusammenarbeit mit allen Vereinen erbringe neue Erfahrungen für die Schüler, die im regulären Unterricht so nie umzusetzen wären, sind die Schulleiter Stefan Waldmann und Mike Bolbach überzeugt. Man könne über den Tellerrand des Bildungsplans hinausschauen und eine ganzheitliche Bildung - eine Lebensbildung - verwirklichen. Grundbedingungen dafür seien Kompromissbereitschaft und ein langer Atem aller Beteiligten.

Doch der Einsatz lohnt sich, da sind sich alle Beteiligten einig, denn wann sonst erlebt man so deutlich, dass die Schüler nach Unterrichtsende gerne weiterarbeiten wollen und nur ungern nach Hause gehen?

Die Antwort geben die Schüler im Stall. "Ach bitte Herr Kraft, nur noch fünf Minuten, ich hab Leo noch gar nicht richtig sauber gemacht."