Kirchberg Schnelles Internet trifft auf Windkraft

Foto: Ufuk Arslan
Foto: Ufuk Arslan © Foto: Ufuk Arslan
Kirchberg / JS 26.07.2018
Dieses Windrad bei Kleinallmerspann sieht irgendwie anders aus. Wenn nur noch die Hebebühne nebendran wäre, könnte man meinen, dass es sich um Wartungsarbeiten handelt. Aber was ist mit dem Mast?

Nachfrage bei der Firma „ingenia projects“ mit Sitz in Erkenbrechtshausen, sie ist Mehrheitsgesellschafter an der Projektierungsgesellschaft des Windparks Kirchberg: „Wir bereiten gerade den Start eines neuen Unternehmens vor“, sagt Ralf Stier, einer der beiden Geschäftsführer. Dabei handelt es sich um die „ingenia digitale Netze GmbH“. Deren Versprechen für den ländlichen Raum lautet: „Mit innovativen Lösungen bringen wir schnelles Internet auch dorthin, wo kein Glasfaserkabel liegt.“ In der vergangenen Woche gab es eine Informationsveranstaltung in Gaggstatt, am Donnerstag ist eine in Oberaspach geplant – 20 Uhr, Franksche Scheune. „Wir sind da ganz am Anfang“, betont Stier. Aber immerhin sieht man schon was. Mehr zu den Plänen demnächst in unserer Zeitung. 

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel