Rot am See Schnelle Entwarnung nach Amokalarm

Rot am See / Sebastian Unbehauen 08.12.2018

In einem Klassenzimmer der Gemeinschaftsschule Rot am See hat ein Schüler gestern um kurz nach 11 Uhr einen Amok­alarm ausgelöst – per Alarmknopf und „versehentlich“, wie die Polizei mitteilt. Bereits als mehrere Streifen um 11.12 Uhr an der Schule eintrafen, gaben Lehrer Entwarnung. „Nachdem die Schule durch die Polizei überprüft und zweifelsfrei ein Fehlalarm festgestellt werden konnte, wurden die Lehrer und Schüler um 11.16 Uhr mit einer Hausdurchsage über den Fehlalarm informiert“, so die Polizei.

Bei einer Betätigung des Knopfs wird die Polizei automatisch alarmiert. Schüler müssen in ihren Klassenzimmern bleiben, Lehrer verriegeln die Türen. „Im Hintergrund wurden bereits Voralarmierungen für den schlimmsten Fall getroffen“, sagt Ronald Krötz vom Polizeipräsidium Aalen auf Nachfrage unserer Zeitung. Will heißen: Die Spezialeinheiten, die im März beim Alarm in Crailsheim anrückten, standen schon in den Startlöchern. „Wir sind wirklich erleichtert, dass wir schnell Entwarnung geben konnten“, so Krötz. „Das ist zum Wohle der Kinder, denn ein langwieriger Großeinsatz kann traumatisierend wirken.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel