Nicht konform geht der Schnelldorfer Gemeinderat mit einem Bescheid der Regierung von Mittelfranken, worin diese die bauaufsichtliche Zustimmung für den Neubau eines Funkmasts in der Nähe von Wildenholz erteilt und damit die Ablehnung der Kommune für dieses Vorhaben behördlich "ersetzt" hat. Die Gemeinde will nun Klage erheben.

Bürgermeister Thomas Unhoch hatte den Verwaltungsakt in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats verlesen und war damit auf breite Ablehnung gestoßen. Als Begründung für die Entscheidung wurde genannt, dass keine bauplanungsrechtlichen Gründe für eine Versagung vorliegen würden und auch die Untere Naturschutzbehörde im Ansbacher Landratsamt ihr Einvernehmen für den Standort im Naturpark Frankenhöhe, für den eine Befreiung notwendig war, erteilt hätte.

Ein alternativer Standort am "Bergmann" bei Oberamfprach sei funktechnisch ungeeignet, wie von behördlicher Seite betont wurde. Eine Unterschriftenliste von besorgten Bürgern wurde bei der Regierung eingereicht. Dem Antrag zur Klage wurde mit zehn zu vier Stimmen entsprochen.