Auszeichnung Sarah Litak erspielt ersten Preis

Sarah Litak erspielt einen ersten Preis beim Carl-Schroeder-Wettbewerb.
Sarah Litak erspielt einen ersten Preis beim Carl-Schroeder-Wettbewerb. © Foto: Schönherr
Fichtenau / swp 21.06.2018

Professor Carl Schroeder (1855 bis 1937) war einer der angesehensten Cellisten seiner Zeit, Komponist und Dirigent, dessen Name in ganz Europa Anerkennung hervorruft. Er gründete 1883 in Sondershausen, einer Kleinstadt in Nordthüringen, ein Konservatorium. Zu seinen Ehren richtet die Ausbildungsstätte jedes Jahr den Carl-Schroeder- Wettbewerb aus, der sich an junge Musiker aus der Bundesrepublik wendet. Sondershausen liegt in landschaftlich reizvoller und geschichtsträchtiger Umgebung und hat eine reichhaltige Tradition als Musik- und Residenzstadt.

Die Violinistin Sarah Litak aus Fichtenau war eine der 120 Teilnehmer, aus denen in fairem musikalischen Wettbewerb auf hohem Niveau die Besten auf ihrem Instrument ermittelt wurden. Mit ihrem Programm, dem Violinkonzert e-moll von Mendelssohn-Bartholdy und der Violinsonate g-moll von Claude Debussy erspielte sie sich im Blauen Saal des Sondershäuser Schlosses einen ersten Preis in ihrer Altersklasse der 13- bis 15-Jährigen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel