Kreistag Sanieren und Energie sparen

Schwäbisch Hall / Marcus Haas 05.12.2018
Klimaschutzmanagerin Caroline Mayer hat den Energiebericht (2015 bis 2017) für die Gebäude des Landkreises im Umwelt- und Technikausschuss erläutert.

48 Verwaltungsgebäude, Schulen, Turn- und Schwimmhallen, Straßenmeistereien wurden mit Blick auf Energieeinsparung und Energieeffizienz ausgewertet, erläuterte die Klimaschutzmanagerin. Im Vergleich zu 2010 werde unter anderem deutlich, dass der Wärme­energieverbrauch durch energetische Sanierungen und kon­ti­nu­ierliche Überwachung um insgesamt 20 Kilowattstunden pro Quadratmeter gesunken sei.

Vergleichsweise hoch sei aber dagegen der Wärmeenergiekennwert wie der Wasserverbrauch der Straßenmeistereien. Die Gebäude seien noch in einem schlechten energetischen Zustand.

Stimmen aus den Fraktionen

Kreisrat Friedrich Zahn (Grüne/ÖDP) plädierte dafür, den Strombezug verstärkt gleich auf Ökostrom umzustellen und einen Anbieter zu suchen, der das wirklich anbietet und nicht nur einen groben Mix hat. Annette Sawade macht das Landratsamt als „Energieschleuder“ aus.

„Ich habe Geräte meiner Mitarbeiter, die auf Stand-by waren, ganz ausgeschaltet, bevor ich gegangen bin“, sagte die SPD-Kreisrätin. „Das machen wir auch“, so Landrat Gerhard Bauer. Sawade fragte nach, warum der Strom nicht von den Haller Stadtwerken bezogen werde. Das müsse öffentlich ausgeschrieben, dann der günstigste Anbieter genommen werden, und das seien nicht die Stadtwerke Hall gewesen, antwortete Kreiskämmerer Werner Schmidt. Kreisrat Gottfried Gronbach positionierte das Thema Verkehr. Er möchte einen Bericht zu alternativen Treibstoffen und Informationen dazu haben, welche Verbesserungen es in diesem Bereich gibt. „Das kommt im nächsten Energiebericht“, antwortete Landrat  Gerhard Bauer.

Künftig sollen die Energieberichte, im Intervall von zwei Jahren erstellt, verstärkt als Kontrollinstrument genutzt und Nutzer sensibilisiert werden, machte Mayer im Ausblick deutlich. Allein durch energiebewusstes Verhalten könne der Stromverbrauch in Verwaltungsgebäuden um fünf bis zehn Prozent gesenkt werden. Deshalb seien bereits seit diesem Jahr Klima-Scouts im Landratsamt unterwegs.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel