Verkehr Umfangreiche Bauarbeiten auf der A6

Bauarbeiten zwischen Crailsheim und der Landesgrenze.
Bauarbeiten zwischen Crailsheim und der Landesgrenze. © Foto: Archivfoto
Landkreis / Karen Emler 17.07.2017
Behinderungen zwischen Crailsheim und der Landesgrenze sowie zwischen Neuenstein und Öhringen sind zu erwarten.

Auf der Autobahn 6 beginnen am Montag, 24. Juli, die Bauarbeiten zur Fahrbahndecken-
erneuerung zwischen Jagsttalbrücke und bayerischer Landesgrenze. Bereits ab Montag, 17. Juli, wird die Verkehrsführung geändert. Die Anschlussstelle Crailsheim (Auffahrt in Fahrtrichtung Nürnberg) wird von Dienstag, 18. Juli, ab circa 20 Uhr, bis Montag, 14. August, 6 Uhr, gesperrt. Die Umleitung in Richtung Nürnberg führt über Wallhausen nach Schnelldorf. Bei der Baumaßnahme wird in zwei Phasen die Deckschicht erneuert. Dabei werden auch Schadstellen in der Auffahrt zur B 290 ausgebessert. Hierzu muss die Anschlussstelle Crailsheim in Fahrtrichtung Heilbronn gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt ab Freitag, 28. Juli, 22 Uhr, bis Montag, 31. Juli,  6 Uhr. Umleitungen führen über Kirchberg und Schnelldorf.

Zwischen dem 11. August und dem 14. September erfolgen die Arbeiten in Fahrtrichtung Nürnberg. Für diesen Bauabschnitt muss die Ein- und Ausfahrt der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Nürnberg von Freitag, 11. August, 20 Uhr, bis Montag, 14. August, 6 Uhr, gesperrt bleiben. Die Zufahrt zur A 6 erfolgt wieder über die Anschlussstellen Kirchberg und Schnelldorf. Die Anschlussstelle in Fahrtrichtung Heilbronn bleibt zwischen 17. und 27. Juli sowie wieder ab 1. August befahrbar. Bis 14. September 2017 sollen die gesamten Arbeiten im Bereich Crailsheim abgeschlossen sein.

Auffahrt Neuenstein seit Samstag zu

Bereits ab Samstag beginnt die zweite Phase zwischen den Anschlussstellen Neuenstein und Öhringen. Hierbei wird der rechte Teil der Fahrbahn in Richtung Heilbronn erneuert. Dazu ist es nötig, die Anschlussstelle Neuenstein in Richtung Heilbronn nachts, von Samstag, 20 Uhr, bis Sonntag, 6 Uhr, und von Sonntag, 20 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, zu sperren. Aufgrund der geänderten Verkehrsführung mit Tempobeschränkungen muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Straßenbauverwaltung geht davon aus, dass diese Arbeiten bis Ende August  beendet sind.

Insgesamt investiert der Bund rund 11,1 Millionen Euro in den Erhalt der Infrastruktur.