Oberrot Rottal ist um einen Osterbrunnen reicher

Die Oberroter Landfrauen haben den Brunnen vor dem Rathaus österlich dekoriert. Foto: pv
Die Oberroter Landfrauen haben den Brunnen vor dem Rathaus österlich dekoriert. Foto: pv
SWP 17.04.2014
Nun hat auch Oberrot einen Osterbrunnen. Dafür haben die Landfrauen gesorgt, berichtet Vereinschefin Renate Thoema-Wenz.

"Wir, die Oberroter Landfrauen, haben dieses Jahr den Brunnen am Rathaus in Oberrot mit selbst gefilzten Eiern in Rot-Weiß geschmückt", erklären die Vereinsmitglieder stolz. Der Öffentlichkeit präsentiert wurde der Brunnen am Samstag. Dazu gabs Kaffee, Eierlikör, Möhrenkuchen, gebackene "Häschen" und vieles mehr. Der Brunnen wurde mit viel Lob und Freude von den Bürgern angenommen.

Übrigens: Laut Wikipedia stammt der Brauch, Osterbrunnen zu schmücken, aus der Fränkischen Schweiz. Am Karsamstag wurden dort seit langer Zeit zur Vorbereitung auf Ostern öffentliche Dorfbrunnen mit bemalten Ostereiern und anderen Verzierungen zum Osterbrunnen verwandelt.

Mündliche Überlieferungen berichten erstmals von einem Osterbrunnen in Aufseß um das Jahr 1909. Die Gründe für die Entstehung des Brauches des österlichen Brunnenschmückens in der Fränkischen Schweiz sei aber unklar. Neben christlichen Interpretationen werde als Erklärung häufig die Wasserarmut der Region genannt, durch die der Versorgung mit dem lebensnotwendigen Nass ein besonders hoher Stellenwert zukam.

Zudem mag das gründliche, meist in Gemeinschaftsarbeit durchgeführte, Reinigen der für die Trinkwasserversorgung wichtigen Brunnen und Quellen vom Schmutz des Herbsts und Winters eine Rolle bei der Entstehung des Brauches gespielt haben.