Blaufelden Regionalverband stimmt für weitere Geschäfte in Blaufelden

Am Ortsrand von Blaufelden haben sich entlang der Rothenburger Straße bereits vier Discounter und Fachmärkte angesiedelt
Am Ortsrand von Blaufelden haben sich entlang der Rothenburger Straße bereits vier Discounter und Fachmärkte angesiedelt © Foto: Harald Zigan
Blaufelden / HARALD ZIGAN 22.07.2015
Der Regionalverband hat keine Probleme mit den Discountern und Fachmärkten, die sich am Ortsrand von Blaufelden angesiedelt haben. Auch die Nachbarstadt Schrozberg kann mit den Geschäften leben.

In den letzten Jahren haben an der Rothenburger Straße in Blaufelden die beiden Discounter Aldi (800 Quadratmeter Verkaufsfläche mit einer bereits genehmigten Erweiterung auf 1030 Quadratmeter) und Netto (750 Quadratmeter im Verbund mit einer Bäckerei) sowie die beiden Fachmärkte NKD (Textilien auf 450 Quadratmetern) und Rossmann (Drogeriewaren auf 655 Quadratmetern) eine Heimstatt für ihre Geschäfte gefunden.

Möglicherweise kommen in den nächsten Jahren noch weitere Geschäfte auf diesem Areal dazu. Jedenfalls sieht die Firma GMA aus Ludwigsburg noch Bedarf zum Beispiel in den Sparten Lederwaren und Schuhe. Auch einen Vollsortimenter können sich die Marktforscher vorstellen. Das geht aus einer Studie hervor, die von der Gemeinde Blaufelden im Vorjahr in Auftrag gegeben wurde.

Auslöser für die Expertise war der schon etwas betagte Regionalplan, über den auch die Ansiedlung von großen Einzelhandelsgeschäften mit einer Fläche von jeweils über 800 Quadratmetern überörtlich gesteuert wird.

Die Vorgaben aus dem Regionalplan des Jahres 2002 sehen für Blaufelden allerdings einen gänzlich anderen Standort für "zentrenrelevante, regional bedeutsame Einzelhandelsgroßprojekte" vor, wie es in der Sprache der Planer heißt: Bislang war ein Gebiet rings um die einstige Fest- und Versteigerungshalle für derlei Ansiedlungen ausgewiesen.

Mit dem neu gebauten Ensemble aus Mehrzweckhalle und Markthalle und erst recht nach der Sanierung der Ortsmitte mit Park und Spielplätzen sind solche Vorgaben aber längst überholt.

Die Gemeinde Blaufelden schlug dem Regionalverband Heilbronn-Franken eine Lösung vor, die auch künftige Ansiedlungen in der Rothenburger Straße auf eine rechtssichere Basis stellen: Das dortige Gebiet mutiert vom bisherigen Status "Mischgebiet" in ein "Sondergebiet" mit einer Verkaufsfläche von maximal 5000 Quadratmetern auf 2,8 Hektar. Im Gegenzug kann das bisher vorgesehene, 3,1 Hektar umfassende Areal in der Ortsmitte gestrichen werden.

Dem Wunsch von Blaufelden entsprach jetzt der Regionalverband: Die Verbandsversammlung votierte bei ihrer Tagung in Wiesenbach einstimmig für die entsprechenden Änderungen, die nach Ansicht des Regierungspräsidiums in Stuttgart ohne Umweltprüfung über die Bühne gehen können und demnächst öffentlich ausgelegt werden.

Die kommunale Nachbarschaft wirft dem Vorhaben ebenfalls keine Steine in den Weg: Der Gemeinderat von Schrozberg (die Stadt bildet zusammen mit Blaufelden ein "Doppelunterzentrum") stimmte dem Einzelhandelskonzept zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel