Regierungspräsident auch in Hall und Braunsbach

KOR 12.09.2013

Besuch Bei seinem Gedenkstätten-Besuch hat Regierungspräsident Johannes Schmalzl auch die KZ-Gedenkstätte in Hessental besucht. Er will sich dafür einsetzen, dass Schulklassen "vermehrt sensible Orte deutscher Geschichte" in der Region besuchen. Bei einem Empfang im Haller Rathaus haben sich sechs Initiativen über die Gedenkstättenarbeit ausgetauscht. Ziel ist eine Vernetzung untereinander.

Rabbinatsmuseum Im Rabbinatsmuseum Braunsbach haben Elisabeth Quirbach und Bürgermeister Frank Harsch die Aufarbeitung jüdischer Vergangenheit im Kochertal erläutert. Jährlich kommen 800 bis 1000 Besucher. Der Regierungspräsident machte darauf aufmerksam, dass der Etat der Landeszentrale für politische Bildung aufgestockt worden ist. Gelder zur Verbesserung der Internetpräsenz könnten beantragt werden. Er würdigte das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter.

"Eine der bittersten Stationen"
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel