Oberrot Räte befürchten finanzielles Fass ohne Boden

Oberrot / SWP 22.01.2015
Nicht ganz einig waren sich die Oberroter Ratsmitglieder über die dringend erforderlichen Sanierungsmaßnahmen am Gebäude Hirschgasse 9.

Die Gemeinde Oberrot hat das Gebäude in der Hirschgasse erworben, um es künftig zur Unterbringung von Obdachlosen oder Asylsuchenden zu nutzen. Das Haus hat einige Mängel offenbart, die es nun zu beseitigen gilt. Darüber war sich bereits der alte Oberroter Gemeinderat einig (wir berichteten).

Zwar ist nur die Trockenlegung des Gebäudes und die Sanierung der Terrasse vorgesehen, doch manche Räte befürchten ein finanzielles Fass ohne Boden. Das Gebäude sei nicht baufällig, aber eben auch nicht dicht, sagte Ewald Scheiber vom gleichnamigen Ottendorfer Baubüro. Er erläuterte den Ratsmitgliedern grob die Arbeitsschritte und stellte das Ergebnis der Ausschreibung vor. Mit einer Vergabesumme von brutto 27 665,72 Euro war die Firma Gebrüder Eichele aus Untergröningen der wirtschaftlichste Bieter.

Ungeklärt ist die Frage, ob für die Erledigung der Arbeiten ein Kran zum Einsatz kommen müsste, was am Ende jedoch höhere Kosten zur Folge hätte. Die Gemeinde Oberrot will hierüber Gespräche mit den Anliegern führen.

Bei drei Gegenstimmen und einer Enthaltung wurde am Ende der Vergabe-Beschluss gefasst. Die Arbeiten sollen rasch beginnen und Ende Mai abgeschlossen sein, damit das Gebäude in seiner Funktion zur Verfügung steht.hof/pin