Langenburg/Schrozberg Radfahrer werben für Inklusion, Rehabilitation und Prävention

Heuer ist die Bäder- und Rehatour bereits zum siebten Mal unterwegs, um bis zum 6. September zu zeigen, was möglich ist.
Heuer ist die Bäder- und Rehatour bereits zum siebten Mal unterwegs, um bis zum 6. September zu zeigen, was möglich ist. © Foto: Krebsverband Baden-Württemberg
HT 28.08.2014
Die Radler der siebten Auflage der Bäder- und Rehatour beenden morgen gegen 18.30 Uhr ihre erste Etappe in Langenburg.

"Zeigen, was möglich ist" - so lautet das Motto der Tour, bei der gesunde, chronisch kranke oder behinderte Menschen gemeinsam rund 800 Kilometer zurücklegen. Die Schirmherrschaft hat der Krebsverband Baden-Württemberg übernommen. "Viele Teilnehmer unserer Rehatour wissen, wie wichtig Sport gegen Krebs, aber auch bei oder nach Krebs ist", sagt Heike Lauer vom Krebsverband Baden-Württemberg. Die zweite Etappe geht dann von Langenburg über Schrozberg und Rothenburg bis nach Bad Windsheim. Die Radler werden gegen 10 Uhr vom Schrozberger Bürgermeister Klemens Izsak am Marktplatz mit einem kleinen Imbiss empfangen.