Unterdeufstetten Prognosen: Von Kaffeesatz bis klare Ansage

HAZ 01.03.2013

Wie Gewährsleute berichten, soll derzeit an etlichen Stammtischen in Fichtenau die Prozenttaste auf den Taschenrechnern glühen: Allerlei Prognosen zur Bürgermeister-Kür und zur Wahllust der Bürger schwirren durch die Wäldergemeinde.

Und natürlich stellte HT-Redaktionsleiter Andreas Harthan am Mittwoch beim Wahlforum in Unterdeufstetten zum Schluss die Frage aller Fragen: Wie schätzen denn die Kandidaten selbst ihr Stimmengewicht beim Urnengang ein?

Die beiden Bewerber Carsten Prange und Steffen Kern wollten sich partout nicht festlegen, wie sich die Prozente am kommenden Sonntag verteilen - und verwiesen unisono auf den Vergleich mit der berühmten Kaffeesatz-Leserei.

Wesentlich weiter wagte sich Martin Piott aus der Deckung heraus: "Ich bin zuversichtlich, dass ich am Sonntag einen Prozentsatz erreiche, über den ich mich außerordentlich freue."

In logischer Konsequenz dieser Selbsteinschätzung beantwortete der Amtsinhaber die Frage, ob denn wohl schon im ersten Wahlgang alles klar gemacht wird, mit einem "Ja" - was im Klartext heißt, dass der derzeitige Rathaus-Chef damit rechnet, schon in der ersten Wahlrunde über 50 Prozent vom Stimmen-Kuchen abschneiden zu können. Carsten Prange ("Ich wage dies zu bezweifeln") und Steffen Kern ("Ich bleibe bei der Kaffeesatz-Leserei") sahen derlei Prognosen naturgemäß etwas anders. . .