Kirchberg/Mainhardt Preis für Blumenwiese

Bei der Preisverleihung in Stuttgart (von links): Helmut Fischer, Werner Breuninger, Professor Theo Müller, Dr. Wolfgang Herter, Kurt Heinz Lessig und Minister Alexander Bonde. Foto: Thomas Niedermüller
Bei der Preisverleihung in Stuttgart (von links): Helmut Fischer, Werner Breuninger, Professor Theo Müller, Dr. Wolfgang Herter, Kurt Heinz Lessig und Minister Alexander Bonde. Foto: Thomas Niedermüller
Kirchberg/Mainhardt / SWP 21.03.2013
Die Stiftung Naturschutzfonds hat in Stuttgart den Landesnaturschutzpreis 2013 verliehen. Unter den Preisträgern war der Nabu Kirchberg.

Der Schwäbische Albverein hat sich mit seinem Projekt "Ein Tag auf einer Blumenwiese für Jung und Alt - Blumenwiesenfeste des Schwäbischen Albvereins" bei der Stiftung Naturschutzfonds für den Landesnaturschutzpreis 2013 beworben. Zusammen mit weiteren neun Preisträgern, darunter auch der Naturschutzbund-Ortsgruppe Kirchberg/Jagst, erhielt der Schwäbische Albverein den Preis in Höhe von 1500 Euro. Er wurde im Neuen Schloss in Stuttgart durch Landwirtschaftsminister Alexander Bonde verliehen.

Der Landesnaturschutzpreis wird seit 1982 alle zwei Jahre vergeben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 15000 Euro. Aufgabe der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg ist es, richtungweisende Leistungen auf dem Gebiet der Erhaltung der natürlichen Umwelt auszuzeichnen.

Seit zehn Jahren finden die Blumenwiesenfeste des Schwäbischen Albvereins überwiegend auf vereinseigenen Wiesen auf der Schwäbischen Alb statt. Zwei Feste wurden auch beim Mainhardter Albverein in Mönchsberg gefeiert. Die Wiese wird von den Mitgliedern gepflegt. Für das Jahr 2014 ist dort wieder ein solches Fest geplant. Deshalb war auch der Vorsitzende des Mainhardter Albvereins, Helmut Fischer, zur Preisverleihung eingeladen.