Ilshofen Picasso im Klassenzimmer

Eine der jungen Künstlerinnen erläutert Ausstellungs-Besuchern ihre Arbeit. Da es gleichzeitig das Abschlussfest für die Kinder war, die zum nächsten Schuljahr nach Eckartshausen wechseln, kam ein bisschen Wehmut auf.
Eine der jungen Künstlerinnen erläutert Ausstellungs-Besuchern ihre Arbeit. Da es gleichzeitig das Abschlussfest für die Kinder war, die zum nächsten Schuljahr nach Eckartshausen wechseln, kam ein bisschen Wehmut auf. © Foto: Claudia Kern-Kalinke
CLAUDIA KERN-KALINKE 25.07.2015
Nur für einen Tag war die Franksche Scheune in Oberaspach Kunstgalerie für die kreativen Arbeiten der Grundschüler. Familien und Freunde der Schmerachschule kamen am Mittwoch in großer Zahl zur Vernissage.

Wem beim Betrachten moderner Kunst der Gedanke kommt, das könnten doch auch Kinder malen, der hat recht: Kinder können es - zumindest die Erst- und Zweitklässler der Schmerachschule in Oberaspach. Pablo Picasso, Andy Warhol und etliche andere berühmte Künstler hielten für dieses Schulprojekt Einzug in die Klassenzimmer. "Mit Ernsthaftigkeit und Feingespür haben unsere Erst- und Zweitklässler die Aussagekraft der Werke erfasst", so Lehrerin Brigitte Gronbach. Dass dann die Umsetzung der Motive jedem Kind auf seine persönlich Art und Weise gelungen ist, konnten die zahlreichen Besucher schnell feststellen.

"Eine für alle" lautet das Motto der Schmerachschule, in der schon seit Jahren mit einer Außenklasse der Sonnhofschule Inklusion praktiziert wird. Individualität und Toleranz prägen das Zusammenleben in der Schule. "Kunst kennt keine Grenzen - in jeder Hinsicht", sagte Brigitte Gronbach. So könnten Menschen mit und ohne Handicap ihren Teil dazu beitragen, Kunst lebendig werden zu lassen.

"Empathie und Einfühlungsvermögen entwickeln, den anderen in seiner Einzigartigkeit wahrnehmen und trotzdem ganz bei sich selbst bleiben - das haben Ihre Kinder bei diesem Kunstprojekt gezeigt", erklärte die Pädagogin den Eltern. Die kleinen Künstler selbst stellten sich zu ihren Werken und erläuterten den Ausstellungsbesuchern, wie ihre Arbeiten entstanden sind. Enrica Schwarz und Philine Gatzmaga sorgten mit Flöte und Geige für die musikalische Umrahmung.

Da es gleichzeitig das Abschlussfest für die Kinder war, die zum nächsten Schuljahr nach Eckartshausen wechseln, kam ein bisschen Wehmut auf, denn auch Brigitte Gronbach wechselt wohl nach den Ferien zu einer anderen Schule. Kollegin Kathrin Rittberg und die Elternbeiratsvorsitzende Tanja Aller dankten der engagierten Lehrerin für ihre Arbeit.