Braunsbach Pfarrerpaar freut sich auf Döttingen

Pfarrer Frederic Guillet und seine Frau Miriam. Foto: Corinna Janßen
Pfarrer Frederic Guillet und seine Frau Miriam. Foto: Corinna Janßen
CORINNA JANSSEN 14.09.2013
Die Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Braunsbach-Nord ist wieder besetzt. Frederic Guillet hat die Nachfolge von Andreas Kopp angetreten.

Im Döttinger Pfarrhaus ist nach fünfmonatiger Vakanz wieder Leben eingekehrt. Frederic Guillet und seine Frau Miriam, ebenfalls Pfarrerin, freuen sich auf ihren neuen Lebensabschnitt. Seine Arbeit beginnt der 32-jährige Pfarrer sehr zuversichtlich, da hier schon "viele tolle Schritte gemacht wurden".

Guillet ist als Katholik aufgewachsen. Gläubig sei er immer gewesen, betont er. Durch den Gitarrenunterricht bekam er den ersten Kontakt zur evangelischen Kirche, in der er sich schnell zu Hause fühlte. Er half im Konfirmandenunterricht und hat dadurch die Arbeit eines evangelischen Pfarrers kennengelernt. Als 19-Jähriger stand für ihn fest, dass er evangelischer Pfarrer werden will. Er wechselte die Konfession und meldete sich in Wuppertal zum Theologie-Studium an. Dort lernte er seine Frau Miriam kennen.

Nach Hohenlohe kam das Ehepaar durch den Tipp eines Freundes. "Der war ein großer Fan dieser Gegend", erinnert sich Guillet. Beim Oberkirchenrat hätten sie als Regionswunsch Hohenlohe angegeben.

Miriam Guillet arbeitet als Pfarrerin zur Dienstaushilfe bei Dekanin Kruse in Schwäbisch Hall mit einem halben Dienstauftrag. Das würde sich mit der Arbeit ihres Mannes ideal ergänzen, meint die 28-Jährige.