Lendsiedel Pfarrer Hermann Beck in Lendsiedel nach fast 36 Dienstjahren verabschiedet

HARTMUT VOLK 19.05.2015
In Lendsiedel ist am Sonntag eine Ära zu Ende gegangen: Nach fast 36 Dienstjahren wurde Pfarrer Hermann Beck mit zwei Festveranstaltungen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Er war noch ein Landpfarrer vom alten Schlag. In der jahrhundertelangen Kirchengeschichte von Lendsiedel war Hermann Beck der Pfarrer mit der zweitlängsten Dienstzeit. Mit seiner Frau Gerda an seiner Seite und ihren drei Kindern war er als waschechter Hohenloher fest in der Gemeinde verwurzelt. Er kannte seine Schäfchen, und sie schätzten ihn als einen der Ihren, der den Menschen auf Augenhöhe begegnet und seine Autorität aus der Kraft des gelebten Glaubens bezieht.

"Es gibt kaum ein Haus in Lendsiedel, wo Pfarrer Beck nicht in guten oder schlechten Tagen als Seelsorger miteinbezogen war", sagte Laienvorsitzender Walter Gleichmann, der warmherzig und kurzweilig die Abschiedsfeierlichkeiten in der Stephanuskirche moderierte. Um alle Grußworte und Dankbeiträge unterzubringen, wurde auf zwei Etappen Abschied genommen: Am Samstag sagte die Kirchengemeinde ihrem langjährigen Seelsorger mit einem festlichen musikalischen Abend mit Beiträgen aller Lendsiedler Chöre Ade - und nach dem Abschiedsgottesdienst am Sonntagnachmittag folgten Dankesreden von Vertretern aus Kirche und Kommune.

Das große Spektrum der Würdigungen brachte die breite Wertschätzung zum Ausdruck, die Pfarrer Hermann Beck in Lendsiedel und darüber hinaus genießt: Als engagierter Seelsorger und Gemeindemanager der 15 kirchlichen Gruppen und Kreise im Dorf, als routinierter Organisator von Dorf- und Erntedankfesten, Kirchenkonzerten und Jugendfreizeiten sowie als erfahrener Religionslehrer, technisch versierter Bauleiter und kundiger Förderer der heimischen Landwirtschaft. Darüber hinaus hat er sich im Kirchenbezirk als Notfallseelsorger, Kämmerer, Mitglied im Kirchenbezirksausschuss, Dekanstellvertreter und Bezirksbeauftragter für Mission und Ökumene verdient gemacht.

Eine Herzensangelegenheit für Beck war auch die Pflege des Austausches mit der Partnergemeinde Keula-Kleinkula aus Thüringen, von der eine Gruppe mit Pfarrerin Eilice Neuland zum Festwochenende angereist war.

Was wäre der beste Pfarrer ohne eine Pfarrfrau an seiner Seite? Gerda Beck hat ihrem Mann stets den Rücken gestärkt und freigehalten, immer ein offenes Pfarrhaus geführt und sich vielfältig und wie selbstverständlich in die Gemeinde-, Jugend- und Frauenarbeit mit eingebracht. Ganz nebenbei hat sie als dreifache Mutter auch das böse Sprichwort widerlegt, das da lautet: "Pfarrers Kinder, Müllers Vieh, geraten selten oder nie". Die jüngste Tochter Sybille belehrte die Festgemeinde eines Besseren mit ihrer charmanten und witzigen Vorstellung der inzwischen auf drei Generationen angewachsenen Pfarrersgroßfamilie.

Ein kleiner Trost ist es dabei für die Lendsiedler, dass ihr Bruder Markus mit seiner Familie weiterhin in der Gemeinde wohnen bleibt, während die Eltern demnächst in Hermann Becks Heimatdorf Waldtann übersiedeln.

In einem launigen Choralpotpourri gaben die Pfarrkollegen aus dem Kirchendistrikt einen "Abgesang" auf Hermann Beck "mit einem weinenden und einem lachenden Auge". Vielstrophig und witzig schilderten die Pfarrer die Talente und Verdienste des scheidenden Kollegen. Die Becks hinterließen "sehr segensreiche Spuren", lobte Dekan Siegfried Jahn. Das lebendige Gemeindeleben böte "ein Eldorado für eine junge Pfarrersfamilie". Doch zumindest für das nächste Jahr bleibt die Pfarrstelle in Lendsiedel erst mal vakant. "Wir können uns jedoch getrost verabschieden", sagte Hermann Beck am Ende mit bewegter Stimme. Er wisse die Gemeinde in guten Händen und es sei ein großes Geschenk, zu wissen, dass es im Ort Menschen gäbe, die Gemeinde aktiv mitgestalten.

Wie recht er damit hat, zeigte die Fülle der von Herzen kommenden Wort- und Musikbeiträge, der kreativen Geschenke und kulinarischen Leckerbissen beim nächtlichen Stehempfang und an der reich gedeckten sonntäglichen Kaffeetafel, mit denen die Lendsiedler Dorfgemeinschaft ein Festwochenende gestaltete, das allen Beteiligten lange in schöner Erinnerung bleiben wird.