Honhardt Osterhase lässt grüßen

Honhardt / WOLFGANG RUPP 25.02.2013
Kaum ist der Fasching vorbei, lässt auch schon der Osterhase grüßen. Zumindest wurde er gestern in Honhardt gesichtet, wo der Landfrauenverein und 21 Beschicker einen bunten Markt gestalteten.

Auch wenn es noch fünf Wochen hin sind: Die Menschen freuen sich offensichtlich schon jetzt auf das Osterfest. Das ist zumindest an dem sehr guten Besuch des zum elften Mal stattgefundenen Marktes des Landfrauenvereins unter ihrer rührigen Vorsitzenden Renate Thier abzulesen. Und auch die Hobbykünstler freuen sich, dass sie jetzt endlich zeigen und verkaufen können, was sie in den Wintermonaten hergestellt haben.

Gut drei Stunden braucht Renate Lewis aus dem bayerischen Weinberg, um eine Eule zu fertigen, "denn selbst die Augen sind selbst gemacht" erklärt. Für ein Huhn benötigt sie weniger, für einen Topflappen oder eine Tasche erheblich mehr Zeit. Die auf Patchworkarbeiten spezialisierte Rentnerin hat ihren Stand direkt am Halleneingang und war über eine andere Ausstellerin auf diesen Markt aufmerksam gemacht worden. Zu ihrem Angebot gehören auch Eulen und Katzen, Eierwärmer und Äpfel aus Stoff.

Mit farbenfrohen Keramik- und Porzellanarbeiten ist Monika Steinhäußer aus Altenmünster vertreten. Glockenblüten in unterschiedlichen Größen, Hühner und Küken, Eier und Osterhasen sind nur ein kleiner Teil ihrer vor allem in den Nachtstunden gefertigten Arbeiten. Sie hat ihr Hobby, das auch unter dem Namen Monis Puppenstudio einen Namen hat, als Kleingewerbe angemeldet und gibt jeden Mittwoch in der Krackerstraße Kurse. Was aus einem 1200 Grad heißen Brennofen alles herausgeholt werden kann, sehen die Besucher des Marktes in Honhardt und der in zwei Wochen stattfindenden Veranstaltung im Hangar in Crailsheim.

Von der Stadt aufs Land sind an diesem Nachmittag Erika Höfert und Hedwig Balzer gekommen. "Hier sind immer so tolle Sachen ausgestellt", sind sie von dem großen und vielfältigen Angebot angetan. Am Stand von Doris Rosenäcker aus Weipertshofen kaufen sie ein in Patchworktechnik hergestelltes Ei und einen Holunderlikör, "der wunderbar schmeckt", wie sie betonen.

Unweit von diesem Stand hat es sich eine Gruppe der besonderen Art gemütlich gemacht. Es sind Mitglieder des Gründelhardter "Steckelesclubs", die den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen genießen. Am Tisch von Erich Burg und "meinen fünf Frauen", wie er sagt, herrscht beste Stimmung, die sich an diesem Nachmittag fortsetzen dürfte. Nächster Termin ist der Abschluss der Glühweinwanderung des Albvereins am Schafstall beim Reishof. Ehe sie sich verabschieden, erzählt Gertrud Würtemberger schnell noch einen Witz, über den auch Bürgermeister Willi Karle herzlich lacht.

Es sind vor allem die gemütliche und familiäre Atmosphäre und das vielfältige Angebot, die diesen frühen Ostermarkt prägen. Und: Mit ihrem Kauf konnten die Besucher auch Organisationen wie den Krebsverein Schwäbisch Hall oder Amsel (Verein für an Multipler Sklerose Erkrankte) unterstützen.