Langenburg Orgel, Trompete und Kerzenschein

Zwei Solisten vereint: Claude Rippas (links) und Friedrich Fröschle. Privatfoto
Zwei Solisten vereint: Claude Rippas (links) und Friedrich Fröschle. Privatfoto
Langenburg / SWP 09.01.2014
Mit Trompeten- und Orgelklang begrüßen die zwei Solisten Claude Rippas und Friedrich Fröschle das neue Jahr. Das Benefizkonzert ist am Samstag.

Wieder ist die Stadtkirche Langenburgs Ort eines besonderen Konzertes. Dort verbinden sich zu Beginn des neuen Jahres Raum- und Orgelklang zu einer außergewöhnlichen Konzertatmosphäre, heißt es in einer Pressemitteilung. Aus andächtiger Stille in der ausschließlich mit Kerzen beleuchteten Stadtkirche erklingt geistliche Musik.

Der Solotrompeter Claude Rippas aus Zürich und der Ulmer Münsterorganist Friedrich Fröschle präsentieren Trompetenkonzerte und virtuose Orgelwerke unter anderem von Komponisten wie Tomaso Albinoni, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Giambattista Martini, Camilo Schumann und Georg Philipp Telemann. Einen Höhepunkt bilden die Bearbeitungen bekannter Spirituals, bei denen Claude Rippas neben der Trompete auch das Flügelhorn mit seiner weichen, meditativen Klangfarbe verwendet.

Das Konzert ist eine Benefizveranstaltung zugunsten des neuen Zimbelstern an der Langenburger Orgel. Er wird im Konzert zum Klingen kommen.

Claude Rippas und Friedrich Fröschle sind zwei der bekanntesten Vertreter der Instrumentalkombination Trompete und Orgel. Rippas gilt als einer der führenden Trompetensolisten der Schweiz. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er in Bern, Zürich und Paris. Heute ist er als Solist und Professor für Trompete und Barocktrompete an der Musikhochschule Zürich tätig. Friedrich Fröschle begann seine Laufbahn in Heidenheim und an der Fuggerkirche St. Anna in Augsburg. Von 1991 bis 2009 wirkte er als erster Organist und Kantor am Ulmer Münster.

Info Das Konzert findet am Samstag, 11. Januar, um 19 Uhr statt. Karten gibt es an der Abendkasse, eine telefonische Vorbestellung ist unter (07905) 230 möglich.