Braunsbach Obama in der Bütt

Das ist der ultimative Beweis: Barack Obama tanzt in Braunsbach bei der TSV-Jahresfeier. Weitere Bilder auf www.hallertagblatt.de Foto: Gottschalk
Das ist der ultimative Beweis: Barack Obama tanzt in Braunsbach bei der TSV-Jahresfeier. Weitere Bilder auf www.hallertagblatt.de Foto: Gottschalk
KATHARINA GOTTSCHALK 05.02.2013
Der Jahreszeit gehorchend, ging es bei der Jahresfeier des TSV Braunsbach auch närrisch zu. Die Burgenlandhalle war ausverkauft.

Von 711 Mitgliedern des TSV sind 314 unter 19 Jahre alt. Kein Wunder, dass die auf der Bühne sehr präsent sind. Die drei- bis sechsjährigen Hüpfer zeigen unter der Leitung von Kerry Edwards eine Ballettaufführung. Weiter geht es mit Hip-Hop der Klassen 1 bis 4 und Hip-Hop ab Klasse 5 unter der Verantwortung von Ulrike Rappold und Melissa Stirn. Mit flotter Musik und fetzigen Tanzschritten zeigen die Mädchen, was sie können. Dann steht schon die erste von vier Ehrungen an: Fünf Erwachsene und 28 Kinder bekommen das Sportabzeichen.

Faschingsstimmung kommt mit den Kinderturnern auf. Als Cowboy, Piraten, Marienkäfer, Indianer und Prinzessin hüpfen sie über die Bühne. Die Kindergartenkinder sind so putzig, dass viele Eltern an die Bühne eilen, um zu fotografieren und zu filmen.

Sportlich wird es natürlich auch: Das schulbegleitende Turnen ab Klasse 3 unter der Leitung von Kerstin Schehl sieht richtig anstrengend aus. Handstand, Rad, Trampolin und eine Menschenpyramide begeistern die Zuschauer.

Je später der Abend, desto älter die Braunsbacher auf der Bühne. Den krönenden Abschluss der Feier bilden die Gruppe Stepaerobic, die Volleyballer und die aktiven Fußballer. Die flotten Stepaerobic-Piratinnen flößen erst Bürgermeister Frank Harsch ein Glas Whiskey ein ("Der war ganz schön stark."), welches er aber tapfer in einem Zug leert, bevor sie ihren Tanz zeigen.

Die Büttenrede der Volleyballer hält Maximilian Witt alias Barack Obama. Zusammen mit etwa 45 Volleyballern wird eine Show gezeigt, die ihresgleichen sucht. Mit Bodyguards an der Seite und vor jubelnden Fans hält er seine Rede. Wie dabei alle möglichen Anekdoten und aktuellen Anliegen mit einfließen, ist beachtlich und sorgt für manchen Lacher. Diesen Auftritt zu übertreffen, fällt den Fußballern schwer. Für Gaudi sorgen sie mit der "schwarzen Natascha", dem "Wolle" und Gangnam Style.