Martin Stapf ist Inhaber der Stako Maschinenbau GmbH in Wolpertshausen. Gegründet wurde diese 1990. Seinem Bruder Michael Stapf gehört die MSA, die es seit 2010 gibt. Dieses Unternehmen bietet Elektrodienstleistungen und Automatisierungslösungen an. Nach eigenen Angaben verfügen beide Unternehmer über fachspezifische Erfahrungen aus der Verpackungsmaschinen-Branche. Ein Standbein von Stako und MSA ist die Zulieferung an andere Unternehmen des Verpackungsmaschinenbaus, insbesondere an Bosch.

Die neue Vertriebsgesellschaft (Stako Wieland Vertriebs GmbH) wird von Geschäftsführer Martin Wieland geleitet. Weitere Mitarbeiter hat die neue Firma zunächst nicht. Martin Wieland habe im Bereich des Geschäftsbereichs Etikettiermaschinen intensive Erfahrungen gesammelt. Zuletzt war Martin Wieland im Inland als Vertriebs- und Serviceleiter des Unternehmens Herma, Spezialist im Bereich der Herstellung von Etiketten, tätig.

Die Kernkompetenz des neuen Unternehmens, das seinen Sitz ebenfalls in Wolpertshausen hat, sehen die Gründer im Transportieren, Ausrichten und Sammeln verschiedener Produkte. Insbesondere soll das Geschäft für Etikettiermaschinen ausgebaut werden. Darüber hinaus möchte die Stako Wieland Vertriebs GmbH, die am 6. Oktober gegründet wurde, beratend und in der Projektierung für Verpackungsanlagen tätig sein.

Die Vertriebsdienstleistung wird für die Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie angeboten. Schwerpunkt soll der deutschsprachige Raum sein. Die Unternehmen haben aber auch schon nach Russland und in die USA geliefert.

Info Stako steht für Stapf-Konstruktion. MSA für Michael Stapf Automation.