Gaildorf Nachbarschaftsstreit: Frauen verhauen sich

Gaildorf / 07.03.2014
Offensichtlich sind langjährige Nachbarschaftsstreitigkeiten der Grund für eine körperliche Auseinandersetzung zweier Hausbewohnerinnen in der Wirkerstraße.
Am Donnerstagvormittag, gegen 9.30 Uhr war die Polizei zunächst bei den Familien im Einsatz als gemeldet wurde, dass Müllsäcke im Hausflur umhergeworfen würden. Der Streit konnte zunächst geschlichtet und die Parteien zur Ruhe ermahnt werden. Dies hielt jedoch nur für kurze Dauer. Gegen 10 Uhr kam es bereits zum nächsten Anruf. Die beiden 33- und 31-jährigen Nachbarinnen gerieten erneut in Streit. Die Ältere ging hierbei auf die Jüngere mit einem Besenstiel los und rammte ihr ihn in den Bauch. Die 31-Jährige versuchte sich ihrerseits mit einem Hammer zur Wehr zu setzen, dieser wurde ihr jedoch von der Älteren abgenommen. Diese ging zum zweiten Angriff über und schlug der Entwaffneten mit dem Hammer gegen das Schienbein. Diese erlitt hierdurch eine Platzwunde. Schließlich schlug die 33-Jährige mit dem Hammer noch nach einer hinzugeeilten Nachbarin, die durch das Geschrei auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurde, verfehlte diese jedoch. Wie sich herausstellte gab es bereits tags zuvor ebenfalls eine Auseinandersetzung, bei welcher wiederrum die 33- Jährige die 31-Jährige schlug und ihr die Wohnungstür eintrat. Der Polizeiposten Gaildorf hat auch in diesem Fall, bei welchem die 31-Jährige eine Platzwunde im Gesicht erlitt, die Ermittlungen aufgenommen.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel