Stimpfach Nach Filialschließung: Mobile Metzgerei in Stimpfach

Zweimal wöchentlich hält Petra Sandler mit dem mobilen Verkaufsstand der Landmetzgerei Setzer am Dorfbrunnen in Stimpfach.
Zweimal wöchentlich hält Petra Sandler mit dem mobilen Verkaufsstand der Landmetzgerei Setzer am Dorfbrunnen in Stimpfach. © Foto: Christine Hofmann
CHRISTINE HOFMANN 05.08.2015
Seit die Filiale der Landmetzgerei Setzer in Stimpfach geschlossen wurde, hält zweimal in der Woche ein Verkaufsauto am Dorfbrunnen. Wurst, Grillgut und sogar Braten gibt es in der mobilen Metzgerei.

Wenn Petra Sandler am Dienstagnachmittag auf dem Kirchplatz in Stimpfach den mobilen Verkaufsstand aufklappt, stehen die ersten Kunden schon da und warten darauf, ihre Einkäufe tätigen zu können. "Für ältere Leute und diejenigen, die nicht mobil sind, ist es wichtig, dass sie hier frische Fleisch- und Wurstware bekommen", sagt die Verkäuferin. Seit 9 Uhr morgens ist sie unterwegs, 15 Halte-Stationen liegen auf ihrer Tour. Stimpfach ist heute die letzte. "Es gefällt mir, unterwegs zu sein."

Das Verkaufsauto sichert die Nahversorgung in Stimpfach. Es gibt sonst nur noch einen Bäcker - der Supermarkt, der an der Bundesstraße 290 bauen will, lässt auf sich warten. Dass der Laden, den die Landmetzgerei Setzer im März 2013 übernommen hatte, nun schließen musste, hatte wirtschaftliche Gründe. "Die Filiale wurde einfach zu wenig frequentiert", sagt Sylvia Setzer, die für das Personalwesen zuständig ist. Mit dem mobilen Metzgerstand gibt es gute Erfahrungen. Zwei Autos sind auf verschiedenen Touren in der Region unterwegs und versorgen kleine Orte, in denen sich eine eigene Filiale nicht rechnet. Setzer: "Wir wollen für die Kundschaft weiterhin vor Ort sein."

Bürgermeister Matthias Strobel bedauert die Filial-Schließung: "Es ist leider eine Entwicklung, die auf dem Land um sich greift." Letztlich hätten es jedoch die Bürger selbst in der Hand. Wenn sie in den Läden vor Ort einkaufen gingen, sicherten sie deren Existenz.

Info Das Verkaufsauto der Landmetzgerei Setzer hält vom 18. August an wieder dienstags von 16.30 bis 17.30 und donnerstags von 12 bis 13 Uhr auf dem Kirchplatz.