Am Mittwoch, 17. April, startet die Bundesgartenschau in Heilbronn. Doch in der Zeit vor dem Start waren nicht etwa Gärten in aller Munde. Stattdessen war Karl, der Werbe-Zwerg ganz oft Thema. Die Buga-Organisatoren haben die Zwerge an viele Gemeinden in der Region verteilt, die sie in der Öffentlichkeit aufgestellt haben.

In vielen Orten wurden sie geklaut oder an einen anderen Ort verbracht. Zwei Stück wurden sogar gesprengt.

Damit kam die Bundesgartenschau natürlich auch ins Gespräch. Aber ist das eine angebrachte Methode? Was meinst du?

Das könnte dich auch interessieren:

Heilbronn

Unfall zwischen Vellberg und Hall Mann schwer verletzt nach Niesanfall

Vellberg/Schwäbisch Hall