Billingsbach/Musdorf Muswiesen-Einblicke (3): Süße Arbeit von 100 Völkern

Billingsbach/Musdorf / DOMINIK PRÜFER 08.10.2014
Die Warteliste für einen Muswiesenstand ist lang. Umso größer ist die Freude derer, die einen Platz ergattern. Regelmäßig kommen dabei auch Neulinge auf den Jahrmarkt - wie die Firma Dehner.

Auch dieses Jahr war die Anzahl der Bewerbungen für einen der begehrten Marktstände auf der Muswiese wieder hoch. Mehr als 200 Absagen musste die Gemeindeverwaltung verschicken. Und auch für das Freigelände mit 140 Ausstellern waren 24 Absagen zu verteilen.

Einer der Glücklichen, die heuer eine Zusage für die Muswiese ergattern konnten, ist Manfred Dehner aus Billingsbach. Seine Firma Dehner-Bienen stellt alles rund um Bienen, Imkerei und Bienenprodukte her. Und er ist zum ersten Mal auf der Muswiese mit von der Partie.

Manfred Dehner hatte sich schon in den vergangenen beiden Jahre beworben, aber Absagen bekommen. Umso überzeugter starten er und sein Team bei ihrer Muswiesenpremiere durch - der Ausstellungs- und Verkaufsstand direkt am Eingang der Muswiesenwirtschaft Hofmann hat eine Grundfläche von rund 40 Quadratmetern.

Der große Holzbau wurde vergleichsweise schnell gebaut. "Meine Leute haben etwa eineinhalb Wochen gebraucht", so Dehner. Er solle gezielt als Blickfang dienen. Denn die Muswiese ist für den Imkerei-Experten eine wichtige, regionale Werbemöglichkeit. "Besonders interessant wird es dadurch, dass für uns jetzt Nebensaison ist", sagt der Firmenchef. Mitte Oktober sind Bienen in ihrer Ruhephase eben kein Thema mehr. Ausgestellt und angeboten wird alles, was mit der Biene zu hat: vom einfachen Bienenkasten bis zur Honigschleuder. Auch ganze Bienenvölker werden feilgeboten. Die fleißigen Honigsammler sind im Bienenhaus aus nachvollziehbaren Gründen nicht vertreten.

30 Tonnen Honig

Natürlich darf bei einem Imker der Honig nicht fehlen. "Wir haben im Betrieb rund 100 eigene Völker", schätzt Dehner. Pro Jahr produzieren diese zwischen zehn und 30 Tonnen Honig. Der wird in Billingsbach eimerweise verkauft. Allein in den ersten acht Wochen nach Verkaufsbeginn habe er fünf Tonnen an den Mann gebracht, erzählt der Großimker.

Die Firma Dehner ist ein Beispiel für den stetigen Wandel auf dem Jahrmarkt. Aussteller kommen und gehen, auf der Muswiese gibt es immer wieder Neues zu entdecken.