Mütterrente und Rente mit 63 Jahren

SWP 01.02.2014

Mütterrente Die Mütterrente ist eine Ausweitung der Anrechnung der Kindererziehungszeit für vor 1992 geborene Kinder in der Rente. Dadurch erhöht sie sich für Mütter pro Kind um einen Entgeltpunkt. Dies entspricht dem aktuellen Rentenwert West von derzeit 28,14 Euro. Um diesen Bruttobetrag soll sich die monatliche Rente je Kind, das vor 1992 geboren wurde, erhöhen. Kosten: jährlich 6,7 Milliarden Euro. 2014 dürften 9,5 Millionen Frauen oder Männer davon profitieren. Allerdings wird die Erhöhung auf die Grundsicherung angerechnet. Wer beispielsweise Sozialhilfe bezieht, geht leer aus.

Rente ab 63 Mit dieser Gesetzesvoralge sollen Arbeitnehmer, die 45 oder mehr Jahre eingezahlt haben, bereits ab Vollendung des 63. Lebensjahres in Rente gehen können, ohne die sonst üblichen lebenslangen Abschläge. Auch Zeiten der Arbeitslosigkeit werden zum Teil berücksichtigt. Bis 200000 Personen pro Jahr können die Rente mit 63 in Anspruch nehmen, davon sind 25% Frauen.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales,

Stand: 29. Januar 2014

Einig nur bei Mütterrente