Brettheim Modelle heben aus eigener Kraft ab

Der Start eines Klapptriebwerkseglers beim Treffen im vergangenen Jahr in Herrieden. Heuer sind die Modelle in Brettheim zu bewundern. Privatfoto
Der Start eines Klapptriebwerkseglers beim Treffen im vergangenen Jahr in Herrieden. Heuer sind die Modelle in Brettheim zu bewundern. Privatfoto
Brettheim / PM 25.05.2013
Beim Modellflieger-Club (MFC) in Brettheim werden an diesem Wochenende eigenstartfähige Motorsegler mit Klapptriebwerk präsentiert.

Der MFC Brettheim stellt sein Fluggelände und die wettbewerbserprobte Infrastruktur heute und morgen für dieses Treffen zur Verfügung. An beiden Tagen ist von 9 bis 20 Uhr Flugbetrieb, der MFC versorgt die Teilnehmer, Hersteller und Zuschauer in einem beheizten Zelt mit Getränken, Essen, Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist frei. Das Treffen dient dem Erfahrungsaustausch und der Information über neueste Entwicklungen auf diesem Sektor.

Modelle mit Klapptriebwerk sind Nachbauten von Hochleistungsseglern und haben eine Spannweite von vier bis zehn Metern. Die Triebwerke werden zum Start aus- und nach Erreichen der Flughöhe wieder in den Rumpf hinter der Kabine eingefahren. In eingeklapptem Zustand beeinträchtigt der Propeller den Luftwiderstand nicht mehr und die Segler sind genau so leistungsfähig wie Muster ohne Motor.

Bisher haben neben einigen Modellpiloten mit Klapptriebwerkseglern auch sechs Hersteller von Modellseglern, Klapptriebwerken und Elektronik, Fernsteuerungen und Zubehör ihr Kommen zugesagt.

Die Hersteller zeigen vor Ort ihre Produkte und neuesten Entwicklungen am Boden und in der Flugpraxis. Noch nicht ganz sicher ist die Zusage von zwei Showpiloten, die unter anderem einen Klapptriebwerksegler mit Turbinenantrieb vorführen werden. Info Aktuelle Informationen werden auf der Homepage des Brettheimer Modellfliegerclubs unter der Webadresse www.mfc-brettheim.de im Menüblock "Klapptriebwerkstreffen" veröffentlicht.