Ilshofen Mit Herz und Schmackes

Ilshofen / CLAUDIA KERN-KALINKE 23.07.2013
Mit dem ersten eigenen Konzert, erweitertem Repertoire und neuem Outfit haben die Sänger des Aspacher Chorwerks am Freitag ihr Publikum in Oberaspach begeistert. Es fand in der Kilianskirche statt.

"Hallelujah, Salvation and Glory" klang es kraftvoll und enthusiastisch durch den Kirchenraum. Ein fulminanter Auftakt für ein Chorkonzert, das mit Applaus, Pfiffen und Jubel gefeiert wurde. Die Kilianskirche in Oberaspach war am Freitagabend bis auf den letzten Platz besetzt, und die Zuhörer kamen voll auf ihre Kosten.

Dem sakralen Raum angepasst, standen Gospels und moderne deutsche Kirchenlieder im Vordergrund. Aber auch mit Melodien aus Filmen und Musicals sowie stimmungsvollen Balladen wusste der gemischte Chor sein Publikum zu erfreuen. Chormitglied Tanja Winter erläuterte jeweils, worum es in den englisch gesungenen Liedern ging.

"Wir haben viel geprobt und singen mit Herz und Leidenschaft", stellte Heike Ziegler ihr Ensemble vor, das sich erstmals in den neuen Farben Schwarz und Türkis präsentierte. Es sei gar nicht so einfach "wenn sich über 20 Damen auf einen Farbton einigen müssen", meinte sie.

Dass sie sich auch musikalisch immer auf den passenden Ton einigten, exakt im Rhythmus blieben und jeder Einsatz saß, hatten sie Eduard Wacker zu verdanken, der den Chor seit April dieses Jahres leitet. Am Klavier begleitete Achim Reinhardt ideenreich und mit einfühlsamen Arrangements den Gesang.

Die Männerstimmen sind noch stark in der Unterzahl. Fast wäre der Chor sogar tenorlos geblieben, hätten nicht die Brüder Manfred und Friedrich Löw, zwei Stammsänger des Oberaspacher Männerchors, mitgesungen. "Die wenigen Männer, die da sind, geben alles", versicherte Manfred Löw. Technisch unterstützt wurden sie dabei durch Mikrophone und Verstärker. Und damit man die Gruppe auch noch in der letzten Reihe sehen konnte, wurde alles gefilmt und live per Beamer auf der Wand über dem Chorraum sichtbar gemacht - sogar mit Werbespot.

Fröhliches Beisammensein im Hof zwischen Kirche und Schulhaus bei Fingerfood und Getränken rundete den Abend ab.