Gröningen Mit Hammer und Handwerker auf Zeitreise Hammerschmiede im Gronachtal öffnet das technische Museum beim Sommerfest

PM 30.08.2014

Die Hammerschmiede in Gröningen feiert morgen ihr traditionelles Hammerschmiedefest. Seit 1982 ist das Gebäude als technisches Museum zu besichtigen. Seitdem ist es Tradition, dass am letzten Sonntag im August ein Fest gefeiert wird. Den Auftakt bildet der evangelische Gottesdienst von Pfarrer Wolf-Dieter Kaiser im Hof der Hammerschmiede um 10.30 Uhr. Wie jedes Jahr spielt der Posaunenchor Gröningen während des Gottesdienstes.

Wie an den anderen monatlichen Aktionssonntagen ist natürlich auch an diesem Sonntag die historische Schmiede aus dem Jahre 1804 in Betrieb. Die schwere dreiköpfige Hammeranlage wird mit Wasserkraft über ein Wasserrad in Betrieb gesetzt und der Besucher erfährt auf Führungen, wie ein Hammerschmied vor über 200 Jahren sein Handwerk ausübte.

Auch die anderen Abteilungen des Museums wie Dampfmaschine und Dieselmotor werden auf dem Hammerschmiedefest bewegt und vorgestellt.

Traditionell ist auch der Stand der Gröninger Landfrauen, die wieder mit ihrem leckeren süßen und salzigen Blooz aufwarten und ihre geschmackvoll gestalteten Trockenblumengestecke anbieten. Weitere Handwerker wie Korbflechter, Rechenmacher und Bildhauersteinmetze zeigen ihr Können. Die Gronachtaler unterhalten die Gäste der Hammerschmiede am Nachmittag mit bekannter Volksmusik.